Hund leckt seine Pfote

Bestimmte Hautkrankheiten resultieren bei Hunden in roten Pfoten. Die Pfoten jucken oft stark, so dass der Hund ständig an seinen Füßen leckt. Hier findest du einige typische Ursachen für Hautkrankheiten an den Pfoten bei Hunden.

 

Häufige Ursachen für gereizte Pfoten

 

Direkter Kontakt mit Hautirritierenden Substanzen beim Spazierengehen. Diese Irritanten können Chemikalien auf dem Rasen sein, Streusalz im Winter oder Reinigungsmittel auf dem Boden. 

Rote Pfoten können auch einer Begleiterscheinung bei Lebensmittelallergien sein. Die Pfoten sind dann sehr rot, juckend und entzündet. Es treten häufig weitere Symptome auf wie Haarausfall und Verdauungsprobleme.

Parasiten können durch die Pfoten in den Körper des Hundes gelangt sein und zu einer Reizung geführt haben. Nicht immer ist die Eintrittsstelle sichtbar.

Wenn nur eine der Pfoten gereizt oder entzündet ist, kann ein Splitter im Fußballen stecken, ein Insektenstich dort sein oder es handelt sich um eine Pilzinfektion.

Hunde, die viel Langeweile haben, beginnen oft, an ihren Pfoten zu knabbern, bis sich die Fußballen entzünden. 

 

Linderung

 

Die Pfoten des Hundes mit einem milden Hundeschampoo waschen und mit einer 1:1 Mischung aus klarem Essig und Wasser abspülen. Bis die Reizung abgeheilt ist, sollte der Hund Socken oder Verbände auf den Pfoten tragen.

 

 

Behandlung

 

Wenn die Ursache nicht eindeutig geklärt werden kann und die Reizung nicht nach wenigen Tagen verschwindet, sollte der Hund zum Tierarzt gebracht werden. Gegen Parasiten hilft eine einmalige Dosis eines Wurmmittels, nach dem die wunden Füße automatisch heilen.

Handelt es sich um eine Lebensmittelallergie, muss der Allergieauslöser getestet und die Ernährung umgestellt werden.

Pilzerkrankungen können meist durch Salben behandelt werden.

Steckt ein Splitter im Fuß, muss der Splitter entfernt und die Wunde desinfiziert werden.

Wenn der Hund unter dauerhafter Langeweile leidet und das Pfotenlecken zu einer Angewohnheit geworden ist, muss er häufiger spazieren gehen und auch zu Hause mehr beschäftigt werden.

Bis zum Abheilen der Entzündung hilft es, wenn der Hund einen Kragen trägt, der ihn am Lecken der Pfoten hindert. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen