Wie oft sollte eine Pferdebox ausgemistet werden?

Pferd in seiner Box

Kostenrationalisierung veranlasst besonders größere Pferdeställe zur Matratzenhaltung. Man spricht von Matratzenhaltung, wenn nur einmal pro Woche oder alle zwei Wochen die gesamte Box maschinell ausgemistet wird, und sich in der Zwischenzeit altes Stroh, neues Stroh und Pferdemist matratzenartig anhäuft.

 

 

Durch das Ansammeln des schmutzigen Strohs oder Streus häufen Ammoniakgase an, die das Pferd in seiner Box einatmet. Das stete Einatmen des Ammoniaks führt fast unweigerlich zu starken Problemen mit den Atemwegen. Immer mehr Pferde leiden unter chronischer Bronchitis durch die Schädigung der Atemwege durch das Einatmen des eigenen Urins.

 

 

Verbringt ein Pferd mehr als die Hälfte des Tages in seiner Box, sollte diese zweimal täglich gereinigt werden. Dabei muss nur das beschmutzte Stroh entfernt werden. 

Die Boxen der Pferde, die zwar viel Zeit in der Box verbringen, aber auch sehr viel Zeit an der frischen Luft genießen, sollten trotzdem einmal täglich ausgemistet werden, damit das Pferd nicht über Nacht die schädlichen Ausdünstungen einatmet.

 

Neben den Schädigungen der Atemwege sorgt eine durch Urin nasse Box auf Dauer für Huffäule. Das Horn der Hufe wird weich und faulig und beginnt abzufallen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen