Wie gewöhnt man Welpen das Beißen ab

Hundewelpe

Beißen und Schnappen, auch spielerisch gemeint, ist eine schreckliche Angewohnheit bei Hunden, die schon im Welpenalter beginnt. Um zu verhindern, dass der Hund sich zum Beißer entwickelt, muss er schon als ganz junger Hund erzogen werden.

 

Mit dem Training des jungen Hundes sollte so früh wie möglich begonnen werden, am besten, bevor der Welpe sechs Wochen alt ist.

Zunächst muss der Hund lernen, dass Beißen wehtut. Sobald er schnappt, sollte man ein scharfes "Nein" oder "Aus" ausrufen, denn das entspricht der Reaktion, die der Hund von einem anderen Welpen bekommen würde. Dadurch erkennt er, dass er zu wild gespielt hat und wird in Zukunft etwa weniger stark beißen.

Die Hand, nach der der Hund geschnappt hat nicht mit ruckartigen Bewegungen, sondern langsam zurückziehen und dem Hund ein Spielzeug zum Herumkauen geben.

Ignoriert der Hund die Rufe, sollte man den Raum einige Minuten lang verlassen. Der Welpe lernt dadurch, dass er durch zu starkes Schnappen seinen Spielkameraden verliert.

Konsequentes Verhalten ist wichtig bei der Erziehung eines jungen Hundes. Wird das Beißen und Schnappen mit der Zeit weniger Stark, sollte trotzdem konsequent weiter "Nein" gerufen werden, sobald die Zähne Kontakt machen. Der Hund muss lernen, dass jede Art von Beißen beim Spielen inakzeptabel ist.

Gutes Verhalten des Hundes, wie Lecken statt Schnappen sollte gelobt und belohnt werden.

Das "Aus"-Kommando kann trainiert werden, indem man ein Hundeleckerchen in der Hand hält und "Aus" sagt. Erst, wenn der Hund keine Versuche mehr macht, nach den Leckereien zu schnappen, sagt man "Nimm" und gibt es ihm. So lernt der Hund, dass "Aus" bedeutet, nicht zu schnappen, sonst bekommt er keine Belohnung.

Auch in Zukunft, sobald man einen Biss kommen sieht, sollte man sofort mit scharfer Stimme "Aus" rufen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen