Was tun wenn ein Hund Zement gefressen hat

Hund leckt sich das Maul

Hunde sind Omnivore und fressen eine Vielzahl an Dingen. Leider neigen sie manchmal dazu, unverdauliche Sachen ebenfalls herunterzuschlucken. Kleine Bröckchen Zement oder Beton gehören oft dazu, weil sie überall zu finden sind und sich auf Straßen und Gehwegen leider nicht vermeiden lassen. 

Warum frisst ein Hund Zement?

 

Zement enthält Mineralstoffe wie Kalzium und Eisen. Fehlen diese Mineralstoffe in der Ernährung des Hundes, erklärt das, warum er dazu neigt, Zement zu fressen. 

Andere Möglichkeiten sind Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes oder Blutarmut. 

 

Selbstverständlich sollte man versuchen, den Hund zu trainieren, keine unverdaulichen Gegenstände zu schlucken, doch gelegentlich kommt es vor, dass doch ein Stöckchen in den Magen gelangt. Was sollte man tun, wenn der Hund Zement gefressen hat?

 

Zement im Verdauungssystem kann verschiedene gesundheitliche Probleme für den Hund verursachen. Harter Zement kann die Zähne schädigen, innere Verletzungen im Darm oder Darmverschluss verursachen, die lebensbedrohlich sein können. Auch ist das Zementpulver, aus dem Beton und Zement gemacht wird, giftig. Kleinere Stücke werden oft unverdaut aus dem Darm ausgeschieden, ohne Schaden zu verursachen, doch häufig müssen Zementbrocken operativ vom Tierarzt entfernt werden. Das Fressen unverdaulicher Gegenstände ist unter dem Namen Pica-Syndrom bekannt.

 

Selbst wenn der Hund keine Anzeichen von Verdauungsstörungen zeigt, nachdem er Beton gefressen hat, sollte er zum Tierarzt gebracht werden, um Komplikationen rechtzeitig zu verhindern.

 

Wie verhindert man, dass der Hund Zement frisst?

 

In der unmittelbaren Umgebung, also im eigenen Haus und Garten sollte man alle losen Beton- und Zementstücke entfernen und abgebröckelten Beton reparieren, damit der Hund nicht darauf herumkaut. Sicherheitshalber kann man Hundespray darauf sprühen. Auch ist es sinnvoll, den Hund nicht unbeaufsichtigt zu lassen. 

Wenn der Hund dazu neigt, beim Gassi-Gehen Zement aufzuschnüffeln, kann man ihm einen Maulkorb anlegen. 

Sobald der Hund Zement im Maul hat, muss man ihn mit lautem Händeklatschen aufmerksam machen und ermahnen und das Stück aus dem Maul entfernen. 

Um sicherzustellen, dass kein Mineralmangel vorliegt, kann man die Tagesration des Hundes auf kleinere Portionen verteilen und qualitativ wertvolles Futter geben. 

Titelfoto: Gopal Aggarwal  http://gopal1035.blogspot.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen