Selbst gemachtes Katzenfutter

selbstgemachtes Katzenfutter

Wir alle wissen, dass industriell hergestellte Lebensmittel nicht so wertvoll sind wie selbst gemachte. Das gilt nicht nur für uns Menschen, sondern auch unsere vierbeinigen freunde. Wer sich also entschieden hat, seiner Katze mal etwas wirklich gesundes zu gönnen, findet hier ein paar Rezepte für selbst gemachtes Katzenfutter.

 

Katzen sind Karnivoren, also Fleischfresser. Dem Futter Gemüse beizugeben ist daher nicht notwendig. Manche Katzen mögen allerdings gern etwas Gemüse.

Grundfutter 1 für Katzen

ein halbes Kilo zerkleinertes Geflügelfleisch (kann roh oder gekocht verwendet werden, wobei roh meist lieber gemocht wird)
1 1/2 TL Knochenmehl
2 EL Fett (Olivenöl, oder Butter)
300 IU Vitamin A, gemahlen
Inhalt einer Vitamin E Kapsel
Etwa 10% Gemüse im Vergleich zum Fleisch. Roh oder gedünstet zerkleinern (Zucchini, Möhren, Erbsen)
Einige Tropfen Fischöl
1 TL gemahlene Mischung aus Hefe, Lecithin, Alfalfa und Vitamin C

Alle Zutaten nach und nach mit der Hand vermischen. Kleine Häufchen auf ein Blech geben und einfrieren. Die gefrorenen Häufchen können in einem Gefrierbeutel aufbewahrt und bei Bedarf aufgetaut werden.


Grundfutter 2 für Katzen

1 Esslöffel gekochte Trockenhirse (für mehr Geschmack in Hühnerbrühe vorgekocht)
2 Eier
1 kg zerkleinertes Geflügelfleisch, Leber oder Fisch
1 TL gemahlene Mischung aus Hefe, Lecithin, Alfalfa und Vitamin C
2 EL Knochenmehl
4 EL Butter oder Olivenöl
300 IU Vitamin A, gemahlen
Inhalt einer Kapsel Vitamin E
1 TL zerkleinertes Gemüse

Weich gekochte Hirse mit Eiern verrühren. Die restlichen Zutaten nacheinander hineingeben. Die fertige Masse portionsweise einfrieren.


Zum Auftauen die gewünschte Tagesmenge in einen geschlossenen Behälter geben und in den Kühlschrank über Nacht stellen.
Der Katze nur völlig aufgetaut geben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen