Musik zur Beruhigung von Ziervögeln

Zebrafink beim Nestbau

Ziervögel können auch unter Stress und Aufregung leiden. Wenn der Vogel laut und nervös ist, kann man ihn am besten mit Musik beruhigen. Welche Musik ist gut zur Beruhigung eines Vogels?

 

 

Vögel mögen Musik, und zwar eine reiche Auswahl an Musikstilen. Sie reagieren auf die Vibes verschiedener Musikarten durch tanzartige Bewegungen, zufriedenes Putzen oder allgemeine Entspannung. 

Klassische Musik, New Age und Jazz scheinen Vögel am meisten und effektivsten zu beruhigen. Sie reagieren zufrieden, hören auf zu schnattern und hin und her zu laufen und entspannen sich beim Zuhören. Neben traditioneller Musik wirken auch Aufnahmen von Naturgeräuschen wie Wasserfällen, Meereswellen und Vogelzwitschern sehr entspannend auf die Vögel. Vermeiden sollte man energetische, anregende Musik, jammernde Gitarrensolos und schlagende Rhythmen.

 

Oft sind es laute Geräusche, die Vögel nervös machen, zum Beispiel das stete Hämmern eines Presslufthammers oder ein Gewitter. Dann hilft es, die Musik gerade laut genug zu machen, dass diese Geräusche übertönt oder der Vogel davon abgelenkt wird. Trotzdem sollte die Musik nicht dröhnend laut sein, denn das hat den gegenteiligen Effekt. Normale Zimmerlautstärke wirkt am besten.

 

Musik ist auch ein guter Begleiter für einsame, alleingehaltene Vögel. Ist der Vogel tagsüber allein, hilft es, leise, sanfte Hintergrundmusik abspielen zu lassen. 

Während der Paarungszeit können in Paaren oder Scharen gehaltene Vögel sehr schnell nervös und übermäßig aufgeregt werden. Wenn Vögel den Frühling in den Knochen haben, hilft beruhigende Musik, sie von ihrem Paarungstrieb abzulenken, zumindest vorübergehend.

Titelfoto: Gil Dekel
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen