Fellverlust bei Hunden, mögliche Ursachen

Hund und Haarausfall

Hunde verlieren immer eine geringe Menge an Fellhaaren und gibt keinen Anlass zur Sorge. Sollte der Hund allerdings größere Mengen Fell verlieren, sollte der Hundehalter herausfinden, was die Ursache für den Haarverlust ist.

 

Mögliche Gründe für Haarausfall bei Hunden

Dermatitis, Parasiten, Hautkrankheiten und manche Infektionen können zur Folge haben, dass der Hund unnatürlich viel Fell verliert. In den meisten Fällen bei Haarausfall liegt Dermatitis vor, die oft durch Allergien ausgelöst wird. Es kann sich um eine Allergie gegen Medikamente, bestimmtes Futter oder Flöhe handeln.

Würmer können verursachen, dass der Hund das Fell büschelweise verliert. Bei Borkenflechte handelt es sich um einen Parasiten, der unter die haut des Hundes gelangt und dort Juckreiz und Hautirritationen verursacht. Durch den starken Juckreiz kratzt und beißt sich der Hund vermehrt und reißt sich so buchstäblich das Fell aus.

 

Wichtig ist, zu beobachten, ob der Haarausfall bereits über den ganzen Körper verteilt ist oder sich lediglich in einem bestimmten Körperbereich hält. Das Verfüttern einer anderen Marke Hundefutter kann Haarausfall verursachen, wenn der Körper des Hundes einen bestimmten Inhaltsstoff nicht verträgt. Das gleiche gilt für neues Spielzeug, Hundeshampoo und Schlafdecke. Bei Unsicherheit bezüglich dieser Gegenstände sollte man alles Verdächtige entfernen und eines nach dem anderen wieder dem Hund zurückgeben, dabei beobachten, ob das Fell sich verbessert oder verschlechtert.

Da der Fellverlust manchmal durch Flohbefall oder Zecken ausgelöst wird, sollte man das Fell genau auf Parasiten untersuchen. Viele Hunde reagieren empfindlich auf den Speichel der Flöhe und empfinden starken Juckreiz.

 

Scheint sich der Fellausfall in keiner Weise zu verbessern oder verschlimmert sich gar, ist der Gang zum Tierarzt unvermeidlich, um den Hund auf mögliche Stoffwechselerkrankungen zu untersuchen. Der Tierarzt wird Rat geben, wie das Tier behandelt werden muss und wie man in Zukunft den Fellausfall verhindern kann.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen