Die richtige Menge Futter für den Hund berechnen

Hund frisst Futter

Nicht immer trifft die Mengenangabe auf der Hundefutterpackung auf den Hund zu. Damit der Hund gesund bleibt, darf man ihm weder zuviel noch zu wenig Futter geben. Ein überfütterter Hund kann Arthritis, Diabetes, Leberprobleme und allgemeinen Mangel an Ausdauer bekommen. Um den Hund bei optimaler Gesundheit zu erhalten, muss man berechnen, wieviel Futter der Hund pro Tag braucht und ihm diese Menge geben.

 

Unterschiedliche Hunde benötigen unterschiedliche Mengen an Futter; durch die Berechnung des individuellen Kalorienbedarfs kann der Hundehalter sicherstellen, dass sein Hund weder überfüttert noch unterernährt wird.

 

Für die Berechnung der richtigen Futtermenge muss man das ideale Körpergewicht für die Größe des Hundes wissen. Bei Unsicherheit den Tierarzt um Rat fragen.

 

Die allgemeine Regel für den Kalorienbedarf im Ruhezustand lautet: (Körpergewicht in kg) x 30 + 70 = Kalorienbedarf im Ruhezustand. Der Kalorienbedarf im Ruhezustand ist die Menge an Kalorien, die der Hund zur Erhaltung seines Körpergewichts bei absolutem Stillliegen benötigt. Die Kalorien werden vom Körper für Stoffwechsel und Atmung verbraucht.

 

Die Zahl des Kalorienbedarfs im Ruhezustand wird bei einem kastrierten, erwachsenen Hund mit 1,6 multipliziert, bei einem nicht kastrierten, erwachsenen Hund mit 1,8 und bei einem zur Fettleibigkeit neigenden, erwachsenen Hund mit 1,4. Als erwachsener Hund gilt ein Hund ab einem Jahr. Diese Zahl bezieht sich auf den Kalorienbedarf eines normal arbeitenden Hundes. Hunde, die sehr viel arbeiten, trächtige oder säugende Hundeweibchen benötigen mehr Kalorien; bei bedarf den Tierarzt fragen. Die berechnete Zahl gibt den täglichen Kalorienbedarf an, die der Hund benötigt, um sein aktuelles Körpergewicht bei normalem Auslauf zu erhalten.

 

Zur Berechnung der Futtermenge des entsprechenden Hundefutters muss man auf die Kalorienangabe der Verpackung achten.

 

Hinweise: Damit ein übergewichtiger Hund abnimmt, darf man nicht sein aktuelles Körpergewicht für die Berechnung des Kalorienbedarfs nehmen, sondern das Idealgewicht eines Hundes seiner Größe. Leckerchen und Belohnungen sollten mit in die Futtermenge einberechnet werden. Ein Hund sollte nicht mehr als 10% seiner Kalorien in Form von Leckerchen bekommen.

Um den Hund bei optimaler Gesundheit zu erhalten, müssen Ernährung und Auslauf gleichermaßen optimiert werden. Ein Hund, der in kurzer Zeit viel Gewicht verliert oder zunimmt, könnte krank sein und sollte zum Tierarzt gebracht werden.

Optimales Körpergewicht der häufigsten Hunderassen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen