Diätetisches Katzenfutter hausgemacht

Diätetisches Katzenfutter

Wenn Katzen an Diabetes leiden, müssen sie genau wie der menschliche Diabetiker eine bestimmte Diät einhalten. Kommerzielles Katzenfutter für Diabetes kann sehr teuer sein. Unter Beachtung der richtigen Kriterien lässt sich diätetisches Katzenfutter allerdings gut zu Hause selbst machen, und das sehr viel preiswerter und oft sogar gesünder.

 

Kohlenhydrate sind die Verursacher des Diabetes in Katzen und sie sorgen für gesundheitliche Probleme bei eine Katze, die an Diabetes leidet. Die Kohlenhydrate müssen also eingeschränkt werden. Die Katze sollte kein Futter bekommen, dass Maismehl enthält, denn dies hat besonders viele Kohlenhydrate. Auch andere Getreidearten sollten vermieden werden. Zu beachten ist auch, dass die Katze ein Karnivore ist und weder Gemüse noch Getreide braucht, um gesund zu leben.

Katzen brauchen viel Protein. Rotes Fleisch sollte reichlich verwendet werden bei der Zusammenstellung hausgemachten Katzenfutters. Ungewürztes Fleisch kann in Würfel geschnitten werden, so dass die Katze es gut beißen kann. Das Fleisch kann roh oder gekocht verfüttert werden. Bei der Rohfütterung können sich allerdings Bakterien im Fleisch bilden. Wer also das Fleisch für die Katze lieber kochen möchte, sollte es im Saft des Fleisches kochen und alles zusammen geben. Saftiges Fleisch schmeckt auch einer Katze besser.
Geflügel und Fisch sind ebenfalls gute Proteinquellen und geben der Katze Abwechslung im Ernährungsplan. Auch dies sollte ungesalzen und ungewürzt sein. Industriell verarbeitetes Fleisch eignet sich nicht als Katzenfutter.

Für mehr Ballaststoffe kann man etwas Gemüse in das Futter mischen. Brokkoli oder Erbsen können gekocht und im Mixer zerkleinert werden, damit sie im Magen der Katze besser verdaut werden.

Die verwendeten Lebensmittel für das hausgemachte Katzenfutter sollten immer frisch sein. Man kann aber größere Mengen vorbereiten und diese portionsweise einfrieren.

Die Katze braucht für eine gesunde Diät nicht mehr als eine Tasse Futter auf zwei Portionen verteilt. Da Katzen sehr wählerisch sein können, muss man am Anfang verschiedene Fleischsorten ausprobieren, bis man herausfindet, welche hausgemachten Futtersorten ihr schmecken. Wichtig ist nur, nicht auf gewöhnliches Katzenfutter zurückzufallen, denn die Zusatzstoffe in normalem Dosenfutter schaden einer diabetischen Katze.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen