Der Erste-Hilfe-Kasten für Haustiere

Frauchen und Hund; Hausapotheke für Tierhalter

Hat man keine Hausapotheke zusammen, kann ein plötzlicher Unfall oder eine unerwartete Krankheit des Haustieres sich verschlimmern, infizieren oder sogar zum Tod führen. Es ist wichtig für Haustierhalter, stets einen Erste-Hilfe-Kasten zur Hand zu haben, um für Unfälle und Krankheiten vorbereitet zu sein.

 

Ein Erste-Hilfe-Kasten für Haustiere sollte Folgendes enthalten:

 

Sterilen Verbandsmull

Verbandskompressen

Verbandsrollen

Wasserstoffperoxid als Brechmittel

Leukoplast

Wiederverschließbare Platiktüten

Pinzette

Schere

Wattestäbchen

Antiseptische Feuchttücher

Antibakterielle Lotion

Medizinischen Alkohol zum Auswaschen von Wunden

Jod (Betadine)

Salzlösung zum Auswaschen der Augen

Erste-Hilfe-Handbuch

Fieberthermometer

Gummihandschuhe

Lederhandschuhe zum Schutz vor Bissen

Holzlineal zum Schienen bei Brüchen

Telefonnummer des Tierarztes

 

Als Behälter der Hausapotheke bzw. des Erste-Hilfe-Kastens eignet sich eine Kosmetiktasche mit Reissverschluss. Alle Utensilien zum Behandeln offener Wunden, wie Verbandsmull, Leukoplast, Antibakterielle Lotion, Alkohol, antiseptische Tücher sollten zusammen in eine wiederverschließbare Plastiktüte gepackt werden. In eine weitere Tüte kommen Werkzeuge wie Schere, Pinzette, Thermometer, Handschuhe, Wattestäbchen und Holzlineal.

Der Rest wird in eine dritte Tüte gesteckt. So findet man die benötigten Utensilien schneller wieder. Die Telefonnummer des Tierarztes sollte auf die Innenseite der Tasche mit Marker geschrieben werden.

Die Kosmetiktasche kann überall mit hin genommen werden, um im Notfall zur Hand zu sein.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen