Wie bekommt man ein dickeres Fell

deprimierter Mann

Kritik und schlechte Meinungen der Mitmenschen geht vielen Menschen sehr unter die Haut. Als Resultat fürchten sie negative Äußerungen derart, dass sie sich ihr Leben lang scheu verstecken und versuchen, nicht bemerkt zu werden. 

Die Angst vor Kritik äußert sich durch physische und körperliche Reaktionen. Es kann einem heiß und kalt den Rücken herunter laufen, nachts den Schlaf rauben und zu tagelangen depressiven Verstimmungen führen. Wer unter solch einer Angst leidet, ist nicht allein und tut gut daran, an sich zu arbeiten. Verschafft man sich ein “dickeres Fell”, lernt man, mit Negativem und auch mit Problemen besser fertigzuwerden. 

Wie schafft man es, ein “dickeres Fell” zu bekommen?

 

Der Unterschied zwischen Tatsache und Ansicht

Kritik ist nicht, wie du wirklich bist, sondern, wie dich jemand wahrnimmt oder welche Meinung sich jemand über dich gebildet hat. Kritisiert jemand zum Beispiel deine Arbeit, heißt das ganz und gar nicht, dass du schlecht bist. 

Wenn du es schaffst, die bloße Ansichten von den Tatsachen zu trennen, verhinderst du, in die Spirale der Depression zu geraten, die dich unweigerlich weiter nach unten zieht. Verändere nicht, wer du bist, sondern wie du von anderen wahrgenommen werden möchtest.

 

Finde die Ursache

Nicht jede schlechte Meinung oder Kritik zieht dich in den Abgrund. Manche negative Äußerungen prallen an dir ab, während bestimmte andere es sind, die dir nachhaltig wehtun. Dabei handelt es sich im Allgemeinen um tiefliegende Meinungen, die du von dir selbst hast, und die du durch die Kritik bestätigt siehst.

Finde heraus, welche die tiefgründigen Auslöser sind, damit du dich vorbereiten kannst und schlechter Kritik nicht waffenlos gegenüber stehst. Finde deine eigenen Schwachpunkte und Komplexe und versuche an ihnen zu arbeiten.

 

Wandle Negatives in Positives um

Eine Kritik kann sehr konstruktiv sein, wenn du sie so verstehen willst. Nimm eine schlechte Äußerung als Anlass, dich zu verbessern. Die meiste Kritik, die wir erhalten ist zwar nicht als Anregung gedacht sondern um zu verletzen und macht es deshalb schwer, neutral zu bleiben. 

Trotzdem kannst du lernen, in jedem Negativen etwas für dich Positives zu finden. Wenn du das schaffst, bist du gut gewappnet und wirst mehr Energie für die Zukunft haben.

Lerne, destruktive Kritik zu ignorieren

Kommentare, die nur dazu dienen, zu verletzen, haben meist keine Substanz. Deshalb wirst du auch nicht viel Positives darin finden können. Stattdessen kannst du lernen, diese Art Kritik zu erkennen und sie als nichtig zu betrachten.

Konzentriere dich auf konstruktive Kritik, die dich im Leben weiterbringt und missachte dumme Äußerungen.

 

Suche dir ein Vorbild

Die Welt ist voller erfolgreicher und geachteter Menschen, die zu Beginn ihrer Karriere oder ihres Lebens gehänselt, kritisiert oder sogar verspottet wurden. Suche dir jemanden, der aller Kritik getrotzt hat und es geschafft hat, über den Dingen zu stehen. Von dieser Person kannst du lernen und dich inspirieren lassen.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen