Die Schlüssel zu einem glücklichen Leben

zufrieden und glücklich leben

Ein gutes Gefühl wirkt wie ein biologischer Schild und sorgt so für ein glücklicheres und längeres Leben. So wirst du negative Gefühle los und kannst dein Leben mehr genießen.

 


 

Lass es raus! Wer seinen Frust und Ärger in sich hinein frisst, erhöht das Risiko einer koronaren Herzkrankheit um 75%. Bei jedem Ärger lieber ein Ventil zum Dampf ablassen suchen, zum Beispiel eine Runde Schattenboxen oder ein kurzer Dauerlauf.

 

Bis 10 zählen. Zählt man langsam von 1 bis 10, lagert sich die Gehirntätigkeit vom emotional aufgewühlten Limbischen System hin zur Frontalen Kortex, dem Bereich des rationalen Denkens. Das Limbische System hat wenig Kontrolle über Gefühle, deshalb fällt einem die Bewältigung des Ärgers nach dem Zählen leichter. Noch besser funktioniert es, wenn du dabei tief ein- und ausatmest.

 

Denk an etwas Schönes. Auch wenn es abgedroschen klingt, ist erwiesen, dass das Herz ruhiger und regelmäßiger schlägt, wenn man an etwas Schönes oder an einen geliebten Menschen denkt. Versuche jeden Tag bewusst, ein Gefühl der Liebe für einen Mitmenschen zu empfinden. Ein Mensch, der unglücklich in der Liebe ist, riskiert ein Herzleiden. Fotos eines geliebten Menschen auf dem Computer-Bildschirm oder an Orten, die du häufig am Tag siehst, bringen dich jeden Tag zum Lächeln.

 

Nimm den Ärger nicht persönlich. Der unfreundliche Kassierer im Geschäft hegt keinen Groll gegen dich und kann vielleicht gar nichts dafür, dass er deine Ware nicht umtauschen kann. Trete geistig einen Schritt zurück, und versuche, die Situation aus der Sicht eines Dritten zu sehen. Behandelt dich jemand unfreundlich, hat er wahrscheinlich gerade selbst einen schlechten Tag. Lass deinen Ärger nicht auf andere übertragen. Verständnis für andere Mitmenschen zu haben, beruhigt die Nerven und erstickt Wut und Frustration im Keim und erzielt meistens sogar bessere Ergebnisse.

 

Mute dir nicht zuviel auf einmal zu. Frust und Ungeduld gibt es überall dort, wo sich jemand zuviel vorgenommen hat. Setze deine Ziele realistisch und mach sie erreichbar. Weniger Wichtiges hinten anschieben und stattdessen lieber mal gar nichts tun. Mach dir nicht zuviele Gedanken und banale Sachen.

 

Vergebung. Anderen Fehltritte zu vergeben, verbessert die Durchblutung des Herzens. Einen Groll zu hegen, erhöht den Adrenalinspiegel und zerstört das Glückshormon Serotonin. Vergebung lässt angestauten Frust ab und gleicht den Hormonhaushalt aus. Gib anderen Menschen nicht die Kontrolle, dir wehzutun. Vergebung zu lernen kann etwas Übung erfordern, aber es lohnt sich für deine Gesundheit. Lass alte Geschichten, die dich immer noch in Rage bringen, einfach gehen.

Vergib nicht nur anderen ihre Fehler, sondern auch dir selbst. Oft sind wir selbst unsere härtesten Kritiker; sei nett zu dir selbst und akzeptiere dich, wie du bist.

 

Spasss haben. Sorge dafür, genug Zeit für Hobbys zu haben. Es muss nicht einmal etwas Besonderes sein, nur Dinge, auf die du dich freuen kannst.

 

Erfreue dich an kleinen Dingen. Übersieh nicht die Blumen im Frühling oder einen sonnigen Herbsttag. Das ist sowohl wörtlich als auch metaphorisch zu sehen.

 

Wir können den Lauf der Welt nicht kontrollieren, aber wir können kontrollieren, wie wir darauf reagieren. Dinge, die außerhalb deiner Macht liegen, solltest du einfach als "höhere Gewalt" einstufen und dich darauf konzentrieren, was du bewusst an deinem Leben verbessern kannst. Unfreundliche Menschen kann man nicht freundlich machen, aber man kann sie wenigstens in Zukunft vermeiden.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen