Angst vor Wasser; in jedem Alter kann man ein guter Schwimmer werden

Schwimmen lernen

Nicht nur Kinder, auch Erwachsene können Angst vor Wasser oder vor dem Schwimmen im Wasser haben. In jeder Altersstufe ist es möglich, die Unsicherheit zu überwinden und ein guter Schwimmer zu werden.

 

Schwimmunterricht ist nicht nur für Kinder geeignet. In vielen Gemeinden gibt es Schwimmkurse speziell für Erwachsene. Alternativ kann man Einzelunterricht bei einem geprüften Schwimmlehrer nehmen. Auch als Erwachsener sollte man sich nicht schämen, Schwimmstunden zu nehmen. Tatsächlich gehört eine Menge Mut dazu, diesen Schritt zu unternehmen, um ein besserer Schwimmer zu werden. Wer sich entschlossen hat, Schwimmstunden zu nehmen, kann sich auf die Schulter klopfen.
Viele Schwimmlehrer helfen bei der Angst vor dem Wasser mit Atemübungen, die dem Schwimmer ein Gefühl von Kontrolle und Selbstsicherheit im Wasser geben.

Vor dem Betreten eines öffentlichen Schwimmbades, sollte man sich mit den Sicherheitsregeln vertraut machen. Weiß man, was erlaubt und nicht erlaubt ist, fühlt man sich sicherer.

Bei Angst vor dem Wasser ist es sinnvoll, dort zu schwimmen, wo es andere Menschen gibt, die einem im Notfall helfen können. Allerdings hilft es vielen unsicheren Schwimmern, mit fremden Menschen zu üben. Das Üben mit Freunden oder Verwandten kann die Erfahrung im Wasser stressig und emotional anstrengend machen. Unter Menschen, die man gut außerhalb des Schwimmbades kennt, fühlt man sich oft gezwungen, die gleichen Dinge zu tun, die sie auch tun und gibt nicht gern seine eigene Unsicherheit zu. Dadurch wird die Schwimmerfahrung schnell zum Horror, wenn man nicht mithalten kann.

Eine gewisse Unsicherheit beim Schwimmen und Angst vor dem Ertrinken ist normal und ist ein Teil des natürlichen Überlebensinstinktes. Übergroße Angst hindert den Betroffenen allerdings daran, Dinge im Leben zu erreichen, die man sich wünscht. Wer seine Angst vor dem Wasser nicht aus eigener Kraft oder mithilfe eines Schwimmlehrers überwinden kann, sollte nicht davor zurückscheuen, mit einem Psychotherapeuten zu sprechen. Die Therapeut kann die zugrunde liegenden Ursachen der Angst finden und dabei helfen, sie zu bewältigen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen