Pflegetipps für sensible und überempfindliche Haut

Pflegetipps für das Gesicht

Wenn die Haut schnell juckt und leicht gerötet wird, kann es sein, dass deine Haut sehr empfindlich ist. Sensible Haut reagiert intensiver und schneller auf äußere Einflüsse. Nach dem Duschen mit zu warmem Wasser ist die Haut gespannt und weist rote Flecken auf.

 

Wenn empfindliche Haut mit der falschen Pflegecreme gepflegt wird, wird sie schuppig und man bekommt Ekzeme. Die empfindlichsten Hautpartien sind Gesicht, Hals, Dekolleté und Hände, denn an diesen Stellen ist die Haut dünner und anfälliger.

 

Haut kann überempfindlich werden, wenn sie zu häufig gewaschen wird und zu viele Peelings benutzt werden. Dadurch kann die äußere Hautschicht beschädigt werden und wichtige Hautfette werden herausgewaschen. Man bezeichnet dies auch als Abnutzungsekzem.

Sensible Haut ist aber auch sehr häufig Veranlagungssache. Die Talgdrüsen produzieren nicht genug Fett, das die Haut vor dem austrocknen schützt. Mit zunehmendem Alter bilden die Talgdrüsen weniger Oberflächenfett, weshalb jemand im Alter hypersensible Haut haben kann, obwohl er zuvor keine Hautprobleme hatte.

 

Was kann man tun, wenn die Haut stark gereizt ist?

 

Zunächst einmal müssen alle Pflegeprodukte, die die Irritation hervorgerufen haben können von der Haut gelassen werden. Stattdessen verwendet man Spezialcremes mit heilenden Zusätzen, die in der Apotheke erhältlich sind. Nachdem sich die Haut einige Tage beruhigt hat, kann man nach und nach die alten Pflegemittel wieder verwenden, am besten zunächst in der Ellenbeuge. Zeigen sich keine Hautreaktionen, kann das Produkt weiterverwendet werden.

Empfindliche Haut sollte nicht mit zu heissem Wasser gewaschen werden und nicht mit entfettenden Reinigungsmitteln oder Peelings gepflegt werden. Stattdessen pH-neutrale und parfümfreie Waschlotionen verwenden. Stark spannende Gesichtshaut sollte statt mit Wasser mit Reinigungsmilch geklärt werden. Make-up-Entferner für das Augen-make-up sollte einen pH-Wert haben, der der Tränenflüssigkeit entspricht. Deos sollten keine Schweisshemmer (Aluminiumchlorhydrate) enthalten. Im Allgemeinen eignen sich Pflegecremes mit weniger Zutaten besser für empfindliche Haut. Die Gesichtspflegemittel müssen dem Hauttyp entsprechen, zum Beispiel verträgt trockene Haut keine alkoholhaltigen Mittel und fettende Haut keine zu reichhaltigen.

 

Gereizte Haut darf auch ruhig in die Sonne. Natürlich darf mit sich nicht stundenlang in der Sonne baden, bis die Haut gerötet ist, aber eine leichte Bräune ist gut für die Haut. Die UV-Strahlen der Sonne gleichen den Fett-Feuchtigkeitshaushalt der Haut aus und erhöhen die Anzahl der Immunzellen. Die Leichte Sonnenbestrahlung lässt Pickel verschwinden und entspannt trockene Haut.

 

 

Woran erkennt man, ob man sensible Haut hat oder an einer Hautkrankheit leidet?

 

Wenn sich nach zwei Wochen keine Verbesserung des Hautbilds zeigt, sollte man zum Hautarzt gehen. Möglicherweise handelt es sich um eine Hauterkrankung wie Schuppenflechte, Ichtyose, Neurodermitis oder allergische Ekzeme, die der Behandlung eines Facharztes bedürfen.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen