Tipps für Wohnmobil-Neulinge

Wohnmobile

Urlaub mit dem Wohnmobil ist unvergleichlich. Man ist mobil und hat sein Haus gleich dabei, vom Kultstatus des Wohnwagens einmal ganz abgesehen.

Für Einsteiger des Wohnmobils ist es wichtig, einige Tipps vor dem geplanten Urlaub zu beachten.

 

Tipps für Wohnmobil-Einsteiger

 

Wer ein Wohnmobil mietet und Haustier hat, sollte vorher mit dem Vermieter des Wohnmobils abklären, ob Tiere mitgenommen werden dürfen.

 

In Deutschland und innerhalb der EU reicht ein Führerschein der Klasse III für ein Wohnmobil aus. Das Mieten eines Wohnmobils erfordert meist mindestens ein Jahr Fahrpraxis. Der Fahrer des Wohnmobils muss ein Mindestalter von 21 Jahren haben, bei einigen Vermietern sogar 25 Jahre.

 

Für das Mitnehmen von Kindern gilt: Der Kindersitz wird in Fahrtrichtung aufgestellt, um ein seitliches Wegkippen zu verhindern. Der Platz neben dem Tisch am Fenster ist am besten für einen kleinen Kindersitz oder eine Babyschale geeignet, der Sitz daneben für größere Kindersitze und Sitzerhöhungen. Der Tisch muss während der Fahrt weggeklappt oder entfernt werden.

 

Die Miete für ein Wohnmobil kostet zwischen 800 und 1000 Euro pro Woche während der Hauptsaison. In der Nebensaison sollten sie wesentlich günstiger sein. Stellplatzgebühren liegen zwischen 30 und 50 Euro am Tag, dazu müssen noch Kraftstoffkosten eingeplant werden.

 

Für die Routenplanung sollte man sich nicht zu weite Strecken auf einmal vornehmen und viele Pausen für Wanderungen, Radtouren oder Spielzeit für die Kinder einplanen.

 

Fahrten in osteuropäische Länder oder Länder außerhalb Europas brauchen meist eine zusätzliche Versicherung bzw. die Einwilligung des Wohnmobil-Vermieters.

 

Den Versicherungsschutz sollte man vorher mit dem Vermieter absprechen. Meistens beinhaltet der Mietpreis bereits eine Vollkaskoversicherung.

 

Auf öffentlichen Parkplätzen oder am Straßenrand zu übernachten ist in Deutschland nicht erlaubt und wird normalerweise für eine Nacht nur toleriert, solange niemand behindert wird. Wer keine andere Übernachtungsmöglichkeit gefunden hat, sollte keine Campingmöbel, Grills oder Markisen aufstellen.

 

Frisches Wasser zum Trinken, Kochen und Duschen kann man gewöhnlich an Tankstellen, Campingplätzen und Versorgungsstationen kaufen. Abwasser aus Dusche und Toilette darf nicht wild entsorgt werden, sondern nur an Entsorgungsstationen.

 

Die zulässige Höchstladung darf nicht überschritten werden, da dadurch das Fahr- und Brems verhalten des Wohnmobils beeinträchtigt wird. Dabei müssen Fahrräder, Surfbretter und anderes Zusatzgepäck mitgerechnet werden.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen