Dinge, die man als Urlauber in Tschechien vermeiden sollte

Prag, Tschechien
Als Urlauber in Tschechien sollte man auf Touristenfallen achten. Doch daneben gibt es noch Höflichkeitsregeln, die sich der deutsche Urlauber aneignen sollte, um die Bewohner des Gastlandes nicht zu verärgern.

In Tschechien, besonders in Prag, sind Autodiebstähle oder Autoeinbrüche keine Seltenheit. Um Autodiebe nicht unnötig in Versuchung zu führen, sollte lieber weitgehend auf das eigene Auto verzichten. Dazu kommt, dass man in Prag mit öffentlichen Verkehrsmitteln meist schneller ankommt.
In kleineren Städten kann man das Auto auf bewachten Parkplätze in der Innenstadt parken. Trotzdem empfiehlt sich eine mechanische Wegfahrsperre.

Bei Taxifahrten ist Vorsicht geboten, denn besonders in Prag werden Touristen oft mit überhöhten Preisen abgezockt. Sicherheitshalber vorher bei der Touristeninformation um aktuelle Preise erkundigen und den Preis vor Antritt der Fahrt mit dem Taxifahrer aushandeln.

Durch den Beitritt zur EU hat sich Tschechien zwar zur Einführung des Euro verpflichtet, hat jedoch keinen zeitlichen Rahmen festgesetzt. Zum jetzigen Stand gilt also in Tschechien die Tschechische Krone als Zahlungsmittel. Beim Geldumtausch nicht schwarz auf der Straße tauschen, sondern Bank oder Geldautomaten verwenden. Auch von Wechselstuben wird eher abgeraten, da diese oft horrende Gebühren verlangen.

Aus Respekt zum Gastland sollte man sich ein paar Höflichkeitsfloskeln auf tschechisch einprägen und nicht erwarten, dass jeder Deutsch versteht.

Das Wort Tschechien gilt als offizielle Länderbezeichnung. Auf keinen Fall die Bezeichnung "Tschechei" verwenden, die im Dritten Reich und in der DDR gebräuchlich war.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen