Wie lebt man ohne Kühlschrank

Frische Tomaten und Champignons

Für die Dauer eines Urlaubs muss man gelegentlich ohne Kühlschrank auskommen, doch auch zu Hause gibt es Gründe, warum man für eine Weile ohne gekühlte Lebensmittel leben muss. Wir sind zwar gewohnt, fast alles sofort zu kühlen, damit es sich länger hält, doch wer auf Kühlung verzichten muss, braucht nicht nur von Konserven zu essen. So kannst du einkaufen, wenn du ohne Kühlschrank lebst:

 

 

Im Wesentlichen macht es einen großen Unterschied, wie warm oder kalt die Außentemperatur ist. Im Winter halten sich viele Lebensmittel natürlich ohne Kühlschrank länger als im Sommer. Wer ausgerechnet im Sommer keinen Kühlschrank hat, sollte sich die kühlste Stelle der Wohnung als Vorratsecke einrichten und die Lebensmittel dort in Kühlboxen und unter isolierenden Decken aufbewahren.

 

Obst und Gemüse müssen nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Selbst reife Früchte halten sich ohne Kühlung einige Tage, solange sie nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Am besten kaufst du dir Obst und Gemüse, dass noch ein bisschen unreif ist und über die nächsten zwei, drei Tage nachreifen wird. Frisches Obst und Gemüse vom Markt hält sich oft länger als das aus dem Supermarkt. 

Kräuter kannst du auch frisch kaufen und in Wasser stellen, dass du gelegentlich wechselst.

In Salz und Öl eingelegte Lebensmittel halten sich ohne Kühlung sehr gut. Du kannst ruhig auch Feta und Mozzarella kaufen und die Salzlake alle zwei Tage erneuern. Für die Salzlake kochst du einen Viertelliter Wasser mit einem Teelöffel Kochsalz und lässt es abkühlen. 

Hartkäse schwitzt zwar bei Zimmertemperatur, hält sich aber einige Tage, wenn er im Schatten und trocken gehalten wird. Am besten wickelt man den angeschnittenen Käse in ein Stück Wachspapier. 

 

Kopfsalat hält sich länger frisch als lose Salatblätter. 

 

Getrocknete Lebensmittel wie Tomaten, Salami und Trockenfleisch eignen sich hervorragend für die Lagerung ohne Kühlung. Auch hier gilt: ganze Salamis sind besser als in Scheiben geschnittene. Wichtig ist, eine möglichst kleine Oberfläche an der Luft zu haben, wo sich Bakterien ansiedeln können.

 

Fruchtsaft machst du am besten selbst aus den Früchten, die schon sehr reif sind und schnell aufgebraucht werden müssen oder du kaufst ihn in kleineren Verpackungen, die du noch am gleichen Tag aufbrauchen kannst. Das gleiche gilt für Milch. Am besten H-Milch kaufen und innerhalb von zwei Tagen verbrauchen.

 

Erdnussbutter, Ketchup, Senf, Mayonnaise und ähnliche Saucen halten sich ohne Kühlung länger als man denkt. Das liegt daran, dass sie Essig enthalten. 

 

Wenn du frisches Fleisch und Eier kaufst, sorge dafür, dass du sie innerhalb von ein paar Stunden zubereitest. Sicherer sind vakuumverpackte vegetarische Lebensmittel (zum Beispiel Falafel oder Gemüseburger), sie halten sich gut eine Woche lang, wenn sie angebrochen sind. 

 

Grundsätzlich solltest du zweifelhafte Lebensmittel, die schon ein paar Tage ohne Kühlung gelagert wurden, nur gekocht essen. Der Kochvorgang zerstört Bakterien.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen