10 Wege Benzin zu sparen


Die ständig steigenden Benzinpreise können einem schon Angst machen. Plötzlich ist für eine Tankfüllung ein Hunderter weg, wo wir früher nur die Hälfte bezahlt haben. Doch es gibt viele Wege für den vernünftig denkenden modernen Menschen, mit seinem Benzin weiter zu kommen als bisher.

Wie spart man Kraftstoff?


Finde die preiswerteste Tankstelle in deiner Nähe

Der Unterschied für einen Liter Benzin oder Diesel kann  5% oder sogar mehr betragen Einige Tankstellen ändern ihre Preise täglich oder mehrmals am Tag, um Kunden zu weniger besuchten Zeiten anzulocken. Manche Tankstellen senken ihre Preise nach 10 Uhr abends. Oder aber sie haben einen besonders günstigen Tag in der Woche, wenn nicht so viel los ist. Es gibt Seiten im Internet, wie www.clever-tanken.de oder www.einfach-autos.de/news/billig-tanken auf denen man die günstigste Tankstelle suchen kann, die aber unter Umständen nicht häufig genug aktualisiert werden können.

Reifen aufpumpen

Reifen mit zu wenig Luft haben mehr Widerstand auf der Fahrbahn und mehr Kraftstoff wird verbraucht. Den optimalen Reifendruck für jedes Auto findet man normalerweise an der Innenseite einer Tür oder in der Fahrzeugbeschreibung.

Kein Extragewicht mitnehmen

Pro 50kg Gewicht erhöht sich der Kraftstoffverbrauch um etwa 2 Prozent. Also sämtlichen überflüssigen Müll oder die Golfschläger vom letzten Golfspiel aus dem Auto entfernen und nicht unnötigen Ballast in der Gegend herum fahren. Schneeketten braucht man nur im Winter dabei zu haben und der Werkzeugkasten kann auf das Nötigste reduziert werden. Schlamm an der Unterseite des Autos macht auch eine Menge Gewicht aus, also regelmäßig prüfen.

Aerodynamik

Dachträger bauen mehr Windwiderstand beim Fahren auf. Wenn sie nicht benutzt werden, montiere sie ab.

Klimaanlage


Die Klimaanlage kann den Kraftstoffverbrauch um bis zu 10% erhöhen. Am besten nur die Klimaanlage einschalten, wenn es wirklich nötig ist. Allerdings verbraucht das Fahrzeug bei einer Geschwindigkeit von mehr als 90 km/h mit heruntergekurbeltem Fenster mehr Kraftstoff als mit der Klimaanlage.

Geschwindigkeit

 


Je schneller man fährt, umso mehr Kraftstoff wird in der Regel verbraucht. Einer Studie zufolge liegt die optimale Reisegeschwindigkeit mit dem geringsten Verbrauch bei 90 km/h. Dabei ist auch die Wahl der Gänge entscheidend. Die Faustregel lautet: 1. Gang nur zum Anfahren, schnell in den 2. Gang wechseln, bei 40 km/h in den 3. Gang, bei 60 km/h in den 4. Gang und bei 80 km/h in den 5. Gang schalten.

Ölwechsel

Sauberes Motorenöl reduziert die Reibung der beweglichen Motorenteile und optimiert den Kraftstoffverbrauch. Für einen Benziner ist ein Ölwechsel einmal im Jahr oder alle 12000km empfohlen, für Dieselmotoren alle 6 Monate oder nach 9000km.

Fahrweise

Gas geben und bremsen verbrauchen am meisten Kraftstoff. Lass das Fahrzeug an der Ampel möglichst ausrollen, vermeide starke Bremsmanöver und hohe Umdrehungszahlen. Fahre vorausschauend. 'Stop and Go' sind Benzinfresser, versuche zu verkehrsberuhigteren Zeiten zu fahren. Wenn möglich, fahre früher zur Arbeit und komme früher wieder nach Hause.
Schotterwege und unebene Fahrbahnen erhöhen ebenfalls den Benzinverbrauch, wenn möglich also lieber Routen mit glatten Fahrbahnen wählen, auch wenn diese ein wenig länger sind.

Weniger fahren


Lass das Auto stehen, wenn du es nicht unbedingt benutzen musst. Kombiniere kurze Fahrten, anstatt für jedes Vorhaben einen Extratrip zu machen, z.B. Kaufe die Zeitung auf dem Weg zum Recyclingcontainer und hole die Kinder auf dem Weg zurück ab.
Laufe auch ab und zu mal, das ist gut für die Gesundheit und die Umwelt.

Größe des Autos

Mit dem Anstieg der Benzinkosten ist es Zeit, sich zu überlegen, wozu man das Auto am meisten verwendet. Auch mit einer fünfköpfigen Familie muss es nicht unbedingt ein Kombi sein. Kaufe das kleinste und wirtschaftlichste Auto, das für die Familie auch groß genug ist, denn die meiste Zeit fahren wir doch allein im Auto. Ein Auto sollte nicht das Ego spazieren fahren. Beweise, dass du klüger bist.
Für den Fall, dass man doch mal mehr Stauraum braucht, kann man lieber eine Anhängerkupplung installieren und bei Bedarf einen kleinen Anhänger mitnehmen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen