Wie entfernt man Ohrenschmalz aus dem Ohr

Ohr reinigen

Mit der Zeit bildet sich Ohrenschmalz in den Gehörgängen, der zum Schutz des Gehörkanals vor Umwelteinflüssen dient. Hat sich zuviel Ohrenschmalz angesammelt, verschlechtert sich der Hörsinn und das Innere des Ohrs kann sich unangenehm anfühlen. Das Reinigen des Ohrs von Ohrenschmalz muss sanft geschehen, damit das Trommelfell nicht geschädigt wird.

 

Man sollte das Ohr grundsätzlich nur dann von Ohrenschmalz befreien, wenn es notwendig ist. Für die Reinigung gibt man 2 Tropfen Babyöl in das Ohr. Das Öl erweicht und löst den Ohrenschmalz, damit er leichter herauszuspülen ist.

Mit einer Pipette oder Spritze das Ohr nach einigen Minuten Einwirkzeit mit lauwarmem Wasser sanft ausspülen. Dabei wird der Kopf so gedreht, dass das betreffende Ohr nach oben zeigt. Zum Herauslassen des Wassers den Kopf andersherum drehen. Statt der Pipette kann man auch nach dem Einweichen mit Öl das Ohr mit der Brause beim Duschen ausspülen, allerdings darf der Wasserstrahl nicht zu hart sein.

Zum Schluss einige Tropfen Reinigungsalkohol aus der Apotheke in das Ohr träufeln. der Alkohol hilft beim Entfernen der Wasserrückstände im Ohr.

 

Keine Wattestäbchen in das Ohr stecken, denn sie können das Trommelfell schädigen und drücken den Ohrenschmalz noch tiefer in den Gehörgang.

Bei bereits bestehendem Loch im Trommelfell keine Flüssigkeit in das Ohr geben, da nicht entferntes Wasser im Ohr zu Infektionen führen kann.

Lässt sich der Ohrenschmalz mit der o.g. Methode nicht herausspülen, sollte ein Ohrenarzt das Ohr reinigen, da der Ohrenschmalz zu tief und zu fest sitzt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen