Wie behandelt man ein blaues Auge

Baby mit blauem Auge

Die blauschwarze Färbung entsteht durch das Ansammeln von Blut aus geplatzten Blutgefäßen. Das Platzen der Blutgefäße resultiert meist aus einem Schlag gegen die Augenpartie, kann aber auch durch einen Schlag gegen die Stirn verursacht werden. Man muss zunächst untersuchen, ob das Auge selbst nicht verletzt wurde. Sind beide Augen blau verfärbt oder gibt es gleichzeitig starkes Nasenbluten, muss man auf jeden Fall zum Arzt gehen. Ebenso sollte bei Sehstörungen oder Beschwerden beim Bewegen des Auges sofort ein Notarzt aufgesucht werden.

 

Ein einfaches blaues Auge ist nichts weiter als ein Hämatom. Gegen Schmerzen kann man Ibuprofen geben, auch bei Kindern über 6 Monate. Während der ersten 48 Stunden nach dem Vorfall das Auge gut kühlen, um eine Schwellung zu vermeiden bzw. zu lindern. Statt einem Kühlgelpack kann man auch einen Gefrierbeutel mit Eiswürfeln oder gefrorenen Erbsen füllen und diesen in ein Küchentuch wickeln, bevor er auf das blaue Auge gedrückt wird. Nicht den gefrorenen Beutel direkt auf das Hämatom halten, das sonst zu kalt wird. Nicht auf das Auge selbst, sondern auf die verfärbte Stelle drücken.

Das Eis hilft gegen die Schwellung und das Ausbreiten des Blutes unter der Haut unmittelbar nach dem Schlag. Wird die schmerzende Stelle erst nach einigen Stunden gekühlt, lindert man zwar eine Schwellung, doch die Verfärbung wird 8 bis 10 Tage sichtbar sein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen