Tipps zur Verbesserung der Sehkraft

Sehstärke

Wenn die Sehkraft nachlässt, stellen sich manche Probleme im täglichen Leben ein. Im Gegensatz zu angeborener Sehschwäche kann das Verschlechtern der Sehkraft durch verschiedene Faktoren verursacht und verschlimmert werden. Meist ist eine falsche Ernährung, gesundheitliche Probleme oder Umweltverschmutzung der Auslöser einer Sehschwäche.
Die Sehkraft kann gefördert und verbessert werden, hier sind einige Tipps.

 

Die naheliegende Maßnahme ist eine Umstellung beziehungsweise Anreicherung der Ernährung. Lebensmittel, die viel natürliches Vitamin A enthalten, sollten in den Ernährungsplan. Dazu gehören Möhren, Tomaten, Spinat und Rüben. Kartoffeln und Gurken wirken einer Verschlechterung der Sehkraft entgegen.

Die vitaminspendenden Lebensmittel können auch äußerlich angewendet viel Gutes für die Augen tun. Nach einem anstrengenden Tag für die Augen helfen ein paar frische Scheiben einer Gurke oder Kartoffel, die etwa 10 Minuten lang auf die geschlossenen Augen gelegt werden. Die Augen werden dadurch revitalisiert.

Ein Trockenwerden der Augen sollte möglichst verhindert werden. In einer trockenen Umgebung oder nach stundenlangem Starren auf Bildschirme können die Augen sich unangenehm ausgetrocknet anfühlen. Augentropfen (künstliche Tränen) sorgen für genügend Flüssigkeit im Auge.

Viel Wasser trinken. Wasser hält die Körperzellen und damit auch die Augen gut befeuchtet und spült Giftstoffe aus dem Körper. Wer viel Wasser trinkt, hilft seinen Augen, gesund zu bleiben.

Augenübungen können die Sehkraft erheblich verbessern. Für die Augenübungen auf einem bequemen Stuhl sitzen und mit angenehm warmen Händen die Augen abdecken. Zwischen den Fingern sollte kein Licht hindurch scheinen, so dass die Augen in völliger Dunkelheit sind. Bewusst ein tiefes Schwarz vorstellen und darauf konzentrieren. Währenddessen langsam und entspannt durchatmen. Jetzt stellt man sich auf dem schwarzen Hintergrund ein lächelndes Gesicht vor, ohne dabei die schwarze Farbe zu verlieren. Wenn man es geschafft hat, das Gesicht und den schwarzen Hintergrund gleichzeitig zu sehen, nimmt man die Hände von den Augen weg. Diese Übung wird fünf Mal wiederholt.

Jetzt schließt man die Augen und massiert sie sanft mit den Fingerspitzen in kreisförmigen Bewegungen etwa eine Minute lang, ohne zuviel Druck auszuüben. Danach die Augen öffnen und im und gegen den Uhrzeigersinn einige Male rollen. Dabei regelmäßig blinken. Diese Übung mindestens fünf Mal wiederholen.

Jetzt setzt man sich einige Zentimeter vom Fenster entfernt. In Augenhöhe wird das Fenster mit einem kleinen Punkt markiert. Den Blick an diesem Punkt vorbei in die Ferne richten und auf einen Gegenstand im Hintergrund konzentrieren. Diesen etwa 15 Sekunden lang ansehen und dann die Augen auf den Punkt auf dem Fenster richten. Etwa 10 Sekunden lang wiederholen.

Augenübungen gegen Augenprobleme

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen