Tipps für Übergewichtige: wie fängt man an mit dem Sport

übergewichtiges Mädchen

Es ist leichter, seine Figur durch Fitness und Ernährung zu erhalten, wenn man normalgewichtig ist. Übergewichtige Menschen finden den Einstieg oft schwer. Hier sind einige Tipps für Übergewichtige, wie ihr den Anfang zur Fitness und zum Abnehmen findet.

 

 

1. Bevor ihr mit dem Fitnessprogramm anfangt, seid nicht so verbissen mit euch selbst.

 

Am Anfang des Fitnessprogramms werdet ihr feststellen, dass die Muskeln schmerzen, ihr stark schwitzt und schnell außer Atmen kommt. Ihr fühlt euch also unbequem und neigt schneller zum Aufgeben. Betrachtet alles, was ihr macht und euch vorgenommen habt mit dem richtigen Verständnis und Mitgefühl für euch selbst. Der schnellste Weg zum Versagen ist, euch herunterzumachen und dafür zu hassen, was ihr nicht geschafft habt. Schuldgefühle helfen euch nicht dabei, innerlich zu wachsen und emotional stärker zu werden. 

Sport und Fitness ist eine Sache, die langsam aufgebaut und verbessert werden kann. Beginnt mit der Fitness, weil ihr euch selbst einen Gefallen tun wollt, nicht aus Selbsthass für den momentanen Zustand.

 

2. Der Lebensstil muss erlernt werden.

 

Übergewichtig wird man durch ungesunde Lebensweise, die sich nicht von heute auf morgen umstellen lässt. So wird es euch auch schwer fallen, euch plötzlich täglich in körperliche Bewegung zu stürzen. Mutet euch nicht zuviel auf einmal zu, denn das ist auch ungesund. Gebt euch die Zeit, Spaß an der neu entdeckten Bewegung zu finden und sie langsam zu lernen. 

 

3. Findet eine Sportart, die Spaß macht.

 

Wenn ihr das Fitnessstudio nicht leiden könnt, macht es keinen Sinn, euch täglich dorthin zu quälen. Findet stattdessen eine Fitnessform, die euch Freude macht. Das kann zum Beispiel einfaches Spazierengehen sein, schwimmen oder Radfahren oder Sportprogramme auf der Spielkonsole.

 

 

4. Konzentriert euch auf den Augenblick und setzt euch nicht zu hohe Ziele. 

 

Wenn eure Ziele zu hoch gesteckt und unerreichbar sind, erfahrt ihr zwangsläufig Enttäuschungen. Und jede Enttäuschung und negative Erfahrung ist ein Grund, dem inneren Schweinehund nachzugeben und in die alte Lebensweise zurückzufallen. Setzt eure Ziele kleiner unerreichbarer, so dass ihr Erfolgserlebnisse bekommt.

 

5. Hört auf eure Körper.

 

Der Körper wird euch Feedback geben, ob ihr euch zuviel zumutet. Um eure Gesundheit nicht zu gefährden, solltet ihr auf die Zeichen des Körpers achten und reagieren. Schmerzhafte und wenig Spaß machende Fitness wird euren Mut und eure Motivation schnell erschöpfen. 

Beobachtet direkte Resultat an eurem Körper. Gewichtsverlust oder sichtbar reduzierte Fettrollen sind der beste Motivator zum Weitermachen. 

Jogging ist zwar eine der besten Möglichkeiten, Gewicht zu verlieren und fit zu werden, aber für Übergewichtige kann der Schuss nach hinten losgehen. Wenn ihr nach wenigen Metern zu japsen und zu schwitzen beginnt und die Knie wehtun, reduziert das eure Motivation. Findet eine Tätigkeit, die am Anfang nicht so schwer zu tun ist.

 

5. Macht keine drastische Diät.

 

Ernährungsumstellung ist zwar gut und wichtig, aber sollte nicht zu drastisch geschehen, wenn sie langfristig sein soll. Diäten können euch lethargisch und reizbar machen. Beginnt also lieber mit allmählicher Reduzierung der Kalorien, ohne dass ihr dabei Hunger leidet.

 

6. Findet einen Partner oder eine Gruppe.

 

Gemeinsam erreicht man seine Ziele besser und man kann sich gegenseitig moralisch aufbauen. Am besten findet ihr Gleichgesinnte, die eure Probleme verstehen und euch zum Erfolg helfen können. Wenn ihr anderen übergewichtigen Menschen zum Erfolg verhelft, wirkt das auch umgekehrt für euch extrem motivierend.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen