Schüßler-Salze für die Hausapotheke

Dr. Wilhelm Schüssler

Wer auf Schüßler-Salze als alternative Arzneimittel schwört, dem sollten die wichtigsten Salze nicht in der Hausapotheke fehlen. Dabei gibt es zwei Hauptmittel (Nummer 3 und Nummer 7) und zwei Ergänzungsmittel (Nummer 8 und Nummer 2).

Diese Schüßler-Salze gehören in den Arzneischrank für die häufigsten Alltagsleiden:

 

Nummer 3 (Ferrum Phosphoricum D12). Dieses Salz hilft bei Erschöpfung, Überanstrengung und den ersten Symptomen einer beginnenden Erkältung. Man kann dieses Salz ruhig über mehrere Monate hinweg in besonders stressigen Zeiten einnehmen.

 

Nummer 7 (Magnesium Phosphoricum D6). Hilft gegen Verspannungskopfschmerzen, Rückenschmerzen und Menstruationsbeschwerden.  Zur Linderung bei krampfartigen Beschwerden werden 10 Tabletten in einem Glas mit heißem Wasser aufgelöst und Schluck für Schluck getrunken.

 

Nummer 8 (Natrium Chloratum D6). Schüßler-Salz Nummer 8 wirkt zur Flüssigkeitsregulierung sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall. Außerdem hilft es gegen trockene Haut und trockene Augen. Bei 3mal täglicher Einnahme hat es eine vorbeugende Wirkung gegen Herpes, der durch sehr starke Sonneneinwirkung wie zum Beispiel beim Wintersport verursacht wird.

 

Nummer 2 (Calcium Phosphoricum D6). Dieses Salz kennt man auch als sogenanntes Knochensalz und wird Kindern bei Wachstumsschmerzen gegeben.

Das Knochensalz wirkt knochenstärkend und schmerzlindernd. Bei akuten Schmerzen kann man es zusammen mit Ibuprofen oder Paracetamol einnehmen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen