Nacktbaden in der Luft

Baby nackt

Nacktbaden in frischer Luft ist milder als Baden im Wasser. Ein sogenanntes Luftbad ist gut zur Nervenberuhigung und regt die Haut zu ihren wichtigen Körperfunktionen als Ausscheideorgan an.

 

Nackt unter der Bettdecke zu schlafen hat eine beruhigende Wirkung und kann für einen erholsameren Schlaf bei Schlafproblemen sorgen, vorausgesetzt, man friert nicht.

Am morgen kann man am geöffneten Fenster ein Luftbad nehmen. Am gesündesten ist ein Luftbad im Freien. Im Sommer sollte man dabei im Schatten bleiben, in der kälteren Jahreszeit an windgeschützten Orten. Ein Luftbad ist eines der wirkungsvollsten Mittel zur Abhärtung gegen die Anfälligkeit für Erkältungen.

Bei einem Nacktbad im Zimmer sollte man sich bewegen und die Haut durch Frottieren und Trockenbürsten massieren.

Ein Zimmerluftbad nimmt man zweimal täglich 15 bis 30 Minuten. Im Winter wird das erste Luftbad im geheizten Raum genommen, das zweite in einem gut durchlüfteten Raum. In der wärmeren Jahreszeit sollte ein Luftbad im freien genommen werden, wenn möglich. Ein weniger anfälliger Mensch kann zur Anregung des Kreislaufs ein erfrischendes kurzes Nacktbad im Regen nehmen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen