Mit Hamamelis gegen eingewachsene Haare

Hamamelis

Eingewachsene Haare können sehr unangenehm sein. Ein altes Hausmittel kann eingewachsenen Haaren vorbeugen und Linderung verschaffen.

Hamameliswasser wurde ursprünglich von den Indianern als Behandlung von Schnittwunden, Bisswunden und Muskelschmerzen verwendet. Heute wird Hamameliwasser meist als Gesichtswasser wegen seiner antiseptischen Eigenschaften genommen. Eingewachsene Haare treten häufiger bei Menschen mit gelocktem Haar auf, als bei Menschen mit glattem Haar, da das gewellte Haar durch die Krümmung wieder zurück in das Haarfollikel einwachsen kann. Hamameliswasser kann eingewachsene Haare nicht beseitigen, es verschafft aber Linderung und dient zur Vorbeugung.

Linderung eingewachsener Haare

Etwa 70ml Hamameliswasser in eine Plastikflasche füllen, die 250 bis 300ml fassen kann. 8 Aspirintabletten (oder Acetylsalicylsäure-Tabletten) in die Flasche geben und gründlich schütteln. 150ml Reinigungsalkohol oder Franzbranntwein in eine zweite Plastikflasche füllen und 18 Aspirintabletten hinzugeben. Die Flasche ebenfalls gründlich schütteln. Beide Flaschen eine Weile stehen lassen, gelegentlich schütteln, bis der größte teil des Aspirins aufgelöst ist. Jetzt beide Flüssigkeiten zusammenschütten.

Einen Wattebausch mit der Lösung tränken und die betroffenen Stellen damit betupfen.

Vorbeugung eingewachsener Haare

Ein sauberes Handtuch vor dem Rasieren oder Epilieren mit heißem Wasser befeuchten und auf die zu rasierende Haut drücken, bis sie sich spürbar aufwärmt. So werden die Haare weichgemacht. Die Haare mit einer scharfen Klinge entfernen. Immer in Richtung rasieren, in die die Haare wachsen. Nach dem Rasieren oder Epilieren einen Wattebausch mit Hamameliswasser tränken und auf die frisch rasierte Haut reiben. 

Hinweise: Wer durch die Behandlung mit Hamameliswasser Hautirritationen bekommt, sollte die Behandlung abbrechen.

Bei Schwangerschaft oder während der Stillzeit sollte vor der Behandlung zur Linderung eingewachsener Haare mit der Hamamelis-Aspirin-Lösung erst der Arzt befragt werden. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen