Mit einem Fußbad den ganzen Körper heilen

Fussbad

Ein Fußbad kann je nach Anwendung auf verschiedene Weise wirken. Nicht nur die Füße selbst, sondern der ganze Körper profitiert von einem richtig angewandten Fußbad.

 

Es gibt kalte Fußbäder, warme oder heiße Fußbäder, Wechselfußbäder und ansteigende Fußbäder.

Für ein Fußbad kann jede beliebige Wanne verwendet werden, in die beide Füße bequem hinein passen und deren Rand möglichst bis zu den Waden reicht.

 

Kaltes Fußbad

Ein Fußbad in kaltem Wasser wird gegen Fußmüdigkeit, Blutfülle im Kopf, Nasenbluten oder Verstopfung angewendet. Nicht anwenden sollte man ein kaltes Fußbad bei Durchblutungsstörungen im Gehirn, Krämpfen oder Blasenbeschwerden.

Die Füße sollten gut aufgewärmt sein, bevor sie in das kalte Wasser gestellt werden. Man lässt die Füße etwa 2 Minuten lang im kalten Wasser, bis die Füße sich entweder an die Temperatur gewöhnt haben oder die Kälte als unangenehm empfunden wird. Nach dem Fußbad die Füße nur leicht trocknen, warm anziehen und durch Bewegung erwärmen

 

Warmes Fußbad

Ein warmes Fußbad bekommt gewöhnlich ein bestimmtes Kräuteröl als Zusatz, zur gezielten Anwendung spezieller Beschwerden. Nach dem Baden in lauwarmem Wasser werden die Füße mit kaltem Wasser abgespült.

 

Heißes Fußbad

Das Baden der Füße in heißem Wasser hilft gegen chronisch kalte Füße, Schlaflosigkeit, Hautentzündungen, örtlichen Entzündungen, Fußschwäche, Schweißfüße, Senkfußbeschwerden, Hals- und Ohrenentzündungen. Meist wird ein Zusatz in das Wasser gegeben. Die Wassertemperatur sollte 38-40 Grad betragen und die Füße bleiben 10-15 Minuten im Wasser.

 

Wechselfußbad

Wechselfußbäder helfen gegen kalte Füße, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Nervosität und Erregbarkeit.Zuerst werden die Füße 8-10 Minuten in warmem Wasser gebadet, dann wechselt man sofort in kaltes Wasser für 8-10 Minuten. Es wird 2-3 Mal gewechselt und mit kaltem Wasser aufgehört.

 

Ansteigendes Fußbad

Bei Erkältungen mit Fieber, Halsschmerzen, Bronchitis, Bluthochdruck, Bronchialasthma, Gicht, Arthritis, Gefäßkrämpfen, Ischiasschmerzen und Gehstörungen wirken Fußbäder mit ansteigender Wassertemperatur. Man beginnt mit 34 Grad und erhöht die Temperatur in einem Zeitraum von 20 Minuten auf 45 Grad.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen