Meridiane, die Bahnen der Lebensenergie

Meridiane im Körper

Die chinesische Heilkunst lehrt, dass es Leitbahnen der Lebensenergie gibt, die den Körper fünfzig Mal am tag durchlaufen. Wenn es zu Blockierungen in den Bahnen kommt, entstehen Störungen im Organismus. Man unterscheidet zwölf Hauptmeridiane und zwei Gefäße, die für die Heilanwendung wichtig sind.

 

Die zwölf Hauptmeridiane

Lungenmeridian (Yin)
Der Lungenmeridian verläuft seitlich auf der Brust über die Innenseite des Arms zum Daumen. In der Akupunktur bzw. Akupressur werden Punkte auf dem Lungenmeridian bei Hals-, Nasen- und Ohrenerkrankungen, Erkältung, Lungenentzündung, Bronchitis und Asthma sowie bei Hautproblemen und Gelenkschmerzen stimuliert.
Die beste Meridianzeit ist zwischen 3 und 5 Uhr.

Dickdarmmeridian (Yang)
Der Dickdarmmeridian führt vom Zeigefinger über die Außenseite des Arms und über den Hals zur Außenseite der Nase.
Die Akupunkturdruckpunkte wendet man bei Erkältungen, Kopfweh, Lungenbeschwerden und Darmerkrankungen an.
Die beste Meridianzeit ist zwischen 5 und 7 Uhr.

Magenmeridian (Yang)
Der Magenmeridian entspringt unter dem Auge und verläuft durch den Brustkorb zum Bauch und über die Vorderseite des Beins zum zweiten Zeh. Bei der Akupunktur stimuliert man die Druckpunkte gegen Magen- und Darmbeschwerden, Nervosität und Kreislaufstörungen. Die beste Meridianzeit ist zwischen 7 und 9 Uhr.

Milz-Pankreas-Meridian (Yin)
Der Mils-Pankreas-Meridian läuft vom großen Zeh über die Innenseite des Beins zur Außenseite der Brust und wieder etwas nach unten zu den Rippen. Die Druckpunkte des Milzmeridians helfen gegen Magen- und Darmbeschwerden, Muskelerkrankungen, Bindegewebsschwächen, Menstruationsbeschwerden, depressiven Verstimmungen und Angstzuständen. Die beste Meridianzeit ist zwischen 9 und 11 Uhr.

Herzmeridian (Yin)
Der Herzmeridian verläuft von der Achselhöhle über die Innenseite des Arms zum kleinen Finger. Bei der Akupunktur stimuliert man die Druckpunkte des Herzmeridians gegen Herz- und Kreislaufbeschwerden, Herzrasen, Bluthochdruck, Nervosität, Angst und Depression. Die beste Meridianzeit ist zwischen 11 und 13 Uhr.

Dünndarmmeridian (Yang)
Der Dünndarmmeridian verläuft vom kleinen Finger über Arm und Schulter bis zum Ohr. Die Druckpunkte werden bei Gelenkbeschwerden, Darmerkrankungen und Nervosität angeregt. Die beste Meridianzeit ist zwischen 13 und 15 Uhr.

Blasenmeridian (Yang)
Der Blasenmeridian verläuft am inneren Augenwinkel über die Stirn, Hinterkopf und Rücken auf der hinteren Seite des Beins über die Außenkante des Fußes zum kleinen Zeh.
In der Akupunktur regt man die Druckpunkte des Blasenmeridians bei Nieren- und Blasenbeschwerden, Hormonstörungen und Gelenkbeschwerden an. Die beste Meridianzeit ist zwischen 23 und 1 Uhr.

Nierenmeridian (Yin)
Der Nierenmeridian befindet sich an der Mitte der Fusssohle ausgehend und verläuft über Bein und Brust zum Schlüsselbein. Die Druckpunkte finden Anwendung bei Menstruationsbeschwerden, Beschwerden im Genitalbereich und Gelenkerkrankungen. Die beste Meridianzeit ist zwischen 17 und 19 Uhr.

Herzbeutelmeridian (Yin)
Der Herzbeutelmeridian, der auch als Kreislauf-Sexualität-Meridian bezeichnet wird, führt von der Brustwarze über die Innenseite des Oberarms zum Mittelfinger. Hauptsächlich verwendet man die Druckpunkte bei Sexualitäts- und Kreislaufbeschwerden an, sowie bei psychischen Problemen, Schlaflosigkeit und Nervosität. Die beste Meridianzeit ist zwischen 19 und 21 Uhr.

Dreifacher-Erwärmer-Meridian (Yang)
Der Dreifache Erwärmer-Meridian verläuft von der Rückseite des Ringfingers über die Außenseite des Oberarms bis zur Augenbraue. Ihm werden drei Körperhöhlungen zugeordnet: unterhalb des Nabels, zwischen Nabel und Zwerchfell und oberhalb des Zwerchfells. Die Druckpunkte werden bei Problemen mit den Ausscheidungsorganen, Sexualorganen und des Verdauungsapparats sowie zur Förderung der Atmung angeregt. Die beste Meridianzeit ist zwischen 21 und 23 Uhr.

Gallenblasenmeridian (Yang)
Der Gallenblasenmeridian beginnt am äußeren Augenwinkel und läuft zur vierten Zehe. Die Druckpunkte wirken auf die Psyche und helfen bei Krämpfen, Gallenblasenproblemen, Gelenkschmerzen, Hexenschuss, Kopfschmerzen, Augenbeschwerden und Nervosität. Die beste Meridianzeit ist zwischen 23 und 1 Uhr.

Lebermeridian (Yin)
Der Lebermeridian verläuft vom grosssen Zeh über die Oberschenkel zum Rippenbogen. In der Akupunktur stimuliert man die Verdauung und fördert die Funktionen von Leber und Galle. Auch werden die Druckpunkte bei Erschöpfung und Angst angewendet. Die beste Meridianzeit ist zwischen 1 und 3 Uhr.

Die zwei Gefäße (Yin und Yang)

Das sogenannte Dienergefäß (Yin) und das Lenkergefäß werden auch als Sondermeridiane bezeichnet. Das Dienergefäß verläuft von den Genitalien über den Rücken zur Unterlippe. Es steht mit allen Yin-Meridianen in Verbindung und hilft bei der Behandlung von Störungen des Genitalbereichs.
Das Lenkergefäß (Yang) verläuft von den Genitalien über Rücken und Hinterkopf zu Stirn und Nase und endet an der Oberlippe. Es steht mit allen Yang-Meridianen in Verbindung und hilft gegen Störungen im vegetativen und hormonellen Bereich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen