Hilfe für Wetterfühlige, mit negativen Ionen gegen Müdigkeit und Depression

Wetterfühligkeit

Empfindliche Menschen fühlen sich bei Wetterumschwung oder Tiefdruck müde. Sie können Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Reizbarkeit, Angstzustände und Depression empfinden. Das es Wetterfühligkeit gibt, weiß inzwischen jeder, doch was verändert sich im Wetter, dass empfindliche Menschen krank werden?

 

Besonders schlimm sind die Symptome bei Wetterfühligkeit vor einem Gewitter oder Sturm, sobald der Sturm vorüber ist, fühlt man sich gewöhnlich besser. Besonders Müdigkeit und Trägheit sind vor einem herannahenden Unwetter stark ausgeprägt. Dies liegt daran, dass die Luft vor einem Gewitter oder Sturm mit positiven Ionen geladen ist, während nach dem Sturm negative Ionen überwiegen.

Es gibt viele Regionen auf der ganzen Welt, die bestimmte Winde haben, die die Luft mit positiven Ionen laden und Wetterfühlige kränklich und abgeschlafft machen. In Süddeutschland und Österreich sind es die Föhnwinde, in Australien die Wüstenwinde, in Israel die Sharaywinde und in Kalifornien die Santa Ana Winde, um nur einige BEispiele zu nennen.

Während positive Ladung in der Luft müde und krank machen kann, schafft eine hohe Konzentration an negativen Ionen in der Luft ein natürliches Hochgefühl. Die Luft am Meer oder in der Nähe eines Wasserfalls ist gewöhnlich mit negativer Energie geladen. Atmet man diese Luft ein paar Mal tief ein, fühlt man sich großartig. Auch durch die Haut werden die negativen Ionen absorbiert und gelangen in den Körper.

Eine geringe Konzentration an negativer Energie, also wenn es überwiegend positive Energie im Körper gibt, kann zum Ausbruch bestimmter Krankheitssymptome führen. Meist handelt es sich um bestehende, chronische Krankheitszustände, die bei positiver Ladung zum Ausbruch kommt. Gewöhnlich passiert es in Wetterlagen mit ungewöhnlich hoher positiver Energie, dass Asthmatiker einen starken Asthmaanfall erleiden. Auch Menschen mit Aggressionen zeigen sich jähzorniger und aggressiver an Tagen mit positiven Ionen in der Luft.

Bei einer Therapie mit negativen Ionen wird dem Trinkwasser negative Ladung zugesetzt. Das Prinzip der Therapie ist, je mehr negative Ladung im Gegensatz zu positiver, umso gesünder fühlt man sich. Die Ionisierung des Trinkwassers kann nicht nur Wetterfühligen helfen, sondern erhöht auch die allgemeine Energie.
In Russland zum Beispiel wurden bereits in den 40er Jahren Olympische Athleten in Regionen mit hoher positiver Ionenkonzentration trainiert. Die Sportler zeigten so das Zehnfache ihrer Ausdauer im Gegensatz zu normaler Luft. Koordination verbesserte sich um das Dreifache, Reaktionszeit um das Doppelte. Auf dem Transportweg zu den Wettkämpfen platzierten die Russen Negativionengeneratoren, die die Luft in der Umgebung der Sportler mit negativer Ladung füllten. So war jede Körperzelle in einer Art Euphorie und Müdigkeit wurde eliminiert.

Das USAmerikanische Militär entdeckten, wenn sie Negativionengeneratoren im Cockpit der Flugzeuge einsetzten, wurden die Piloten nicht müde.

Für die Selbsttherapie zu Hause gibt es im Handel verschiedene Produkte zur Ladung der unmittelbaren Umgebung mit negativen Ionen. Man kann Negativionengeneratoren auch als mobiles Gerät kaufen. Ferner gibt es Turmalindecken oder Turmalinbettbezüge, die negative Ladung ausstrahlen und Wetterfühligkeit und Müdigkeit entgegen wirken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen