Erste Hilfe bei Vergiftungen bei Kindern

Vergiftung durch Giftpflanzen

Kleinkinder, die sich alles in den Mund stecken, sind besonders gefährdet. Giftige Substanzen gelangen in den Körper und können das Kind lebensbedrohlich krank machen. Was sind typische Symptome bei Vergiftungen und wie reagiert man im Ernstfall?

 

Symptome einer Vergiftung

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwindel, Sprachstörungen, Benommenheit, Kopfschmerzen, Schweißausbruch, Atemnot und Bewusstlosigkeit. Meist handelt es sich um Zigarettenstummel, Tabletten oder Giftpflanzen.

Sofortmaßnahmen bei Verdacht auf Vergiftung

Zunächst sollte man im Mund des Kindes nachschauen, ob sich noch Reste der verschluckten Substanz dort befinden. Alle eventuell dort befindlichen Substanzen sollten sofort aus der Mundhöhle entfernt werden. Für den eigenen Schutz sollte man Plastikhandschuhe tragen.

Regelmäßig Puls und Atmung des Kindes überprüfen und gegebenenfalls Wiederbelebungsmaßnahmen anwenden, bis der Notarzt eintrifft.

Bei Alkohol-, Pflanzen-, Tabletten- oder Beerenvergiftungen sowie verschlucktem Zigarettenstummel kann man das Kind versuchen, sich erbrechen zu lassen. Am besten gibt man ihm vorher ein Glas stilles Wasser. Auf gar keinen Fall Salzwasser als Brechmittel geben.
Größere Kinder können nach Rückfrage beim Notarzt ein Brechmittel aus der Apotheke bekommen.
Um den Würgevorgang zu provozieren, steckt man dem Kind einen Finger in den Hals.
Wichtig: Wenn man nicht mit Sicherheit sagen kann, wo die Vergiftung herrührt, darf man das Kind nicht zum Erbrechen bringen!
Nach dem Erbrechen sollte man dem Kind ein wenig mit medizinischer Kohle (Aktivkohle) vermischtes lauwarmes Wasser geben, damit die Giftstoffe im Körper gebunden werden.
Auf keinen Fall darf das Kind Milch bekommen, denn durch die Milch gelangen Giftstoffe noch schneller in den Blutkreislauf.
Selbstverständlich sollte man nicht zögern, das Kind zum Notarzt zu bringen. Dabei wenn möglich eine Probe der giftigen Substanz mitnehmen oder dem Arzt mögliche Giftstoffe mitteilen, zum Beispiel im Haus befindliche Arzneimittel oder Reinigungsmittel.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen