Erste Hilfe bei leichten Sportverletzungen

Gruppe mit Mountainbikes

Sportunfälle passieren schnell, selbst beim harmlosen Ballspielen mit den Kindern. Wichtig ist bei jeder Sportverletzung eine schnelle Behandlung, damit Schwellungen, Blutergüsse und Bewegungsbeeinträchtigung möglichst reduziert werden. So leistet man Soforthilfe bei den häufigsten Verletzungen:

 

 

Muskelzerrung

 

Plötzliche und abrupte Bewegungen können zu schmerzhaften Muskelzerrungen führen. Bei einer Muskelzerrung gilt als Sofortmaßnahme die sogenannte PECH-Regel als Leitfaden: Pause, Eis auflegen, Compression und Hochlegen. Noch besser ist es, eine kühlende Salbe unter der Kompresse aufzutragen. Den betroffenen Körperteil hochlegen, um den Blutfluss zu verringern. 

 

Schürfwunde 

Schürfwunden und Platzwunden

 

Schürfwunden treten besonders an Knien und Ellbogen auf und sind zwar oberflächlich aber sehr schmerzhaft. Nimmt man Schürfwunden zu leicht, können sie sich bösartig entzünden. 

Da Wunden gewöhnlich nach einem Sturz auftreten, gibt es meist Schmutz darin. Die Wunde sollte also mit einem Desinfektionsmittel gereinigt werden. Befinden sich Splitter oder Steinchen in der Haut, sollten diese vom Arzt entfernt werden. Bei kleineren Wunden klebt man ein Gelpflaster darauf, bei größeren legt man einen Schaum- oder Hydrokolloidverband an. Die Wunde wird dadurch feucht gehalten, so dass die neue Haut schneller nachwächst. Leichte Schürfwunden heilen am besten an der Luft ohne Pflaster. 

Ist die Wunde einen halben Zentimeter tief oder mehr, spricht man von einer Platzwunde. Platzwunden müssen fachmännisch genäht oder geklebt werden. Als Sofortmaßnahmen legt man einen schützenden Verband an und sucht so schnell wie möglich ärztliche Hilfe. Besonders wichtig ist bei Platzwunden eine Tetanusauffrischimpfung zu bekommen, sofern kein Tetanusimpfschutz besteht.

verstauchter Fuss 

Verstauchung

 

Bei einer Verstauchung werden Gelenkkapsel, Bänder oder Muskeln überdehnt. Auch hier gilt die Anwendung der PECH-Regel (Pause, Eis auflegen, Compression und Hochlegen). Ist das betroffene Gelenk noch beweglich, ist ein Bruch unwahrscheinlich, sollte aber später vom Arzt überprüft werden. Kommt es zu einem verstauchten Gelenk unterwegs, wenn man noch den Heimweg anzutreten hat, sollte man eine feste Binde anlegen. Gegebenenfalls den Schuh fester binden, um dem Fuß mehr Halt zu geben und einen Stock als Stütze nehmen.

 Prellung

Prellungen

 

Nach Stößen, Schlägen oder starkem Aufprall können Schwellungen und Blutergüsse entstehen, die erst nach einigen Tagen extrem schmerzhaft sind. Die betroffene Stele sofort kühlen und einen Druckverband anlegen, um das Anschwellen zu verhindern. 

 

 

Erste-Hilfe-Paket für unterwegs

 

Blasenpflaster. Diese sind nicht nur gut bei Blasenbildung durch Laufen, sondern bedecken auch Wunden lang genug, um einen Arzt erreichen zu können. 

 

Kompresse. 

 

Elastische Binde. 

 

Tapeverband. Das Tape dient zur Fixierung von Verbänden oder zur Stabilisierung von Gelenken. 

 

Wunddesinfektionsmittel.

 

Kühlgel oder Spray.

 

Fußverband richtig anlegen

Fussverband anlegen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen