Cannabis, Droge oder Medizin? Die Geschichte des Marihuana

Hanfpflanze

Die Cannabis Pflanze galt früher als Heilmittel und wird heute als Droge verteufelt. Lies interessante Fakten über Cannabis und Marihuana.

 

 

Die Geschichte der Cannabis

 

Es gibt drei Hauptarten von Marihuana: Cannabis Sativa, Cannabis Indica und Cannabis Ruderalis. Cannabis Sativa wächst sehr hoch. Cannabis Indica ist klein und buschig und wächst in kälteren Klimata (Osteuropa uns Russland). Die bekannteste Cannabis Indica Kreuzung ist Skunk. 

Cannabis Ruderalis ist die robusteste Hanfpflanze. Sie produziert Blüten auch bei geringem Licht. 

 

Cannabis wurde 4000 v. Chr. in China angebaut. Die Hanfpflanze (chin.: ma) wurde zunächst zur Herstellung von Stoffen für Kleidung verwendet. Später entdeckten die Chinesen den Hanfsamen als Nahrungsmittel. Die Stängel und Samen wurden für die Erzeugung von Hanföl verwendet. Der erste Hinweis auf die medizinische Nutzung von Cannabis in China stammt von dem chinesischen Herrscher Fu His (ca. 2900 v. Chr). Zu dieser Zeit war Cannabis eine beliebte Medizin, die sowohl Yin als auch Yang besaß.

 

Allerdings wird der Herrscher Shen Nung (2700 v. Chr) mit der Entdeckung der medizinischen Heilkraft der Cannabispflanze kreditiert. Neben Cannabis entdeckte er die zwei anderen wichtigen Kräuter Ginseng und Ephedra.

 

Aus dem Jahr 1500 stammt die erste schriftliche Niederlegung für Cannabis als Medizin im Chinesischen Arzneibuch. (Rh-Ya).

 

Im 12. Jahrhundert vor Christus verwendeten die Ägypter Cannabis gegen Glaukom, Entzündung und als Einlauf. Die Mumie Ramses II wurde mit Cannabispollen gefunden. 

 

Seit 1000 vor Christus wird in Indien Bhang, ein Getränk aus Cannabis und Milch als Betäubungsmittel und Aufputschmittel verwendet.

 

Im alten Griechenland (etwa 200 v. Chr.) wurde Cannabis gegen Schmerzen, Ödeme und Entzündung verordnet.

 

Jesus Christus verwendete laut dem Neuen Testament Chrisma, ein Öl aus Cannabis, das seine spirituellen Visionen hervorrief. 

 

Im 16. Jahrhundert (n. Chr.) verordneten muslimische Ärzte Marihuana zur Reduzierung des sexuellen Verlangens. 

 

Im Jahr 1611 wurde die Cannabispflanze nach Nordamerika gebracht, wo sie zum wichtigsten Anbauprodukt zur Herstellung von Stoff wurde.

 

Der amerikanische Präsident George Washington (1745-1775) beschrieb in seinem Tagebuch sein Interesse an der medizinischen Nutzung von Hanf. Er baute selbst Cannabis am Mount Vernon an. 

 

Im Jahr 1799 brachten die Streitmächte Napoleons Marihuana von Ägypten nach Frankreich. Die Pflanze wurde daraufhin als Schmerzmittel und Beruhigungsmittel in Europa geschätzt.

In den 1840er Jahren wurde Marihuana zu einem der Hauptheilmittel in der westlichen Medizin.

In 1850 wurde Cannabis in das US amerikanische Arzneibuch eingetragen.

 

Im späteren 19. Jahrhundert verwendete man Cannabis zur Linderung der Entzugserscheinungen bei Opiumsucht.

 

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Cannabis in Asiatischen Ländern gegen Asthma. Bronchitis und Appetitlosigkeit beliebt.

 

Im Jahr 1911 wurde Cannabis in Massachusetts neben Prostitution, Glücksspiel, Profiboxen und Oralsex für illegal erklärt. 

 

Im United Kingdom wurde Cannabis 1928 auf die Liste der verbotenen Substanzen gesetzt.

 

Erst im Jahr 1942 wurde Marihuana aus dem amerikanischen Arzneibuch gestrichen und verlor dadurch gänzlich seine therapeutische Legitimität.

 

 

Seit 1976 ist Marihuana in den Niederlanden entkriminalisiert. Nach 1980 entstanden die ersten Coffee shops, in denen der Verkauf kleinerer Mengen Marihuana zunächst toleriert und später offiziell erlaubt wurde.

 

Am 5. November 1996 wurde in Kalifornien als erstem US-Staat Medizinisches Marihuana legalisiert.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen