Besser und erholsamer schlafen mit Körnerkissen

Körnerkissen

Kissen, die statt mit Daunen oder Schaumstoff mit Kräutern, Dinkel, Roggen, Hirse, Weizen, Kirschkernen oder Traubenkernen gefüllt sind, können helfen, den Schlaf zu verbessern und Verspannungen und verspannungsbedingte Schmerzen zu lindern.

 

Die Körner in Körnerkissen passen sich der natürlichen Krümmung der Halswirbelsäule an und unterstützen so den rücken in der liegenden Position. Durch die verbesserte Schlafposition entspannt sich die Rückenmuskulatur und die Bandscheiben werden entlastet.

Beim Liegen auf dem Kissen drückt der Kopf einen individuellen Abdruck in die Körner, der die Haltung des Kopfes unterstützt. Besonders bei Beschwerden mit der Halswirbelsäule empfiehlt sich das Liegen auf einem Körnerkissen, da es sich dem Körper und der Schlafhaltung anpasst.

Daneben absorbieren Körnerkissen die vom Körper abgegebene Wärme und geben sie langsam wieder an den Körper ab. Im Sommer sorgt dies für einen angenehm kühlenden Effekt.

Körnerkissen kann man auch als Ersatz für eine Wärmflasche verwenden, da die Körner Wärme und Kälte besonders gut speichern. Vor dem Schlafengehen wärmt man die Kissen im Ofen langsam an, so dass sie nachts die Wärme allmählich an den Körper abgeben. Die Wärmetherapie hilft gegen Kopfschmerzen, Verspannungen und grippale Infekte.

Die Kräuterkissen eignen sich auch sehr gut für Kältekompressen. Dazu werden sie eine Weile in den Gefrierschrank gelegt und anschließend auf die gewünschte Stelle gedrückt. Sie geben die Kälte langsamer und wirkungsvoller ab als eine herkömmliche Kältekompresse.

Manche Kissen sind mit angenehm duftenden Kräutern wie Lavendel oder Rosmarin gefüllt. Das Aroma der Kräuter hat einen beruhigenden Effekt auf das Nervensystem und sorgt für erholsamen Schlaf.

Verwendung und Pflege des Körnerkissens

Zum Erwärmen des Körner- oder Kräuterkissens legt man dieses bei etwa 40 Grad in den Backofen. Das Aufwärmen in der Mikrowelle kann dazu führen, dass sich im Innern des Kissen zu schnell sehr hohe Temperaturen aufbauen, die zu Verbrennungen auf der Haut oder zu Schwelbränden führen können.

Zum Kühlen des Kissens legt man dieses in einem luftdicht verschließbaren Plastikbeutel in den Gefrierschrank. Der Plastikbeutel verhindert, dass die Körner Feuchtigkeit aufbauen und das Kissen bleibt so hygienisch.

Ein Körnerkissen sollte jeden Tag gut geschüttelt werden und am besten in der Sonne oder an der Luft trocknen. Alle paar Wochen kann man die Füllung des Kissens herausnehmen und die Hülle in der Waschmaschine bei niedrigen Temperaturen waschen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen