Wie kommt man mit angeheirateter Verwandtschaft aus

Partnerschaft

Nicht immer ist es einfach, sich mit den Verwandten des Partners zu vertragen. Hier sind einige Grundregeln, wie du eine friedliche Beziehung zwischen dir, deinem Partner und seinen/ihren Verwandten erhältst.

 

1. Lerne deine neuen Verwandten kennen. Die größte Schwierigkeit in der mitmenschlichen Beziehung besteht darin, dass man sich nicht gut genug kennt. Unterhalte dich mit der Familie und finde heraus, was sie für Menschen sind. Hast du sie ein wenig kennengelernt, kannst du dir eine Strategie machen, wie du mit ihnen umgehen kannst. Statt einer persönlichen Unterhaltung kannst du vielleicht aus Emails austauschen.

 

2. Halte dich mit Kritik zurück. Dein Partner wird sich sehr wahrscheinlich auf die Seite seiner Familie schlagen. Offene Kritik gegen seine Verwandten bringt ihn daher eher gegen dich. Statt dem Kritisieren unterschiedlicher Gewohnheiten, lass dir diese von deinem Partner erklären, damit du sie besser verstehst.

 

3. Frage nach Bräuchen und Gewohnheiten. Finde gemeinsam mit deinem Partner heraus, welche Gewohnheiten und welche Gebräuche anders sind als in deiner Familie. Wann werden Geschenke und Mitbringsel erwartet? Was wird gern gegessen, was nicht? Was für einen Humor haben sie? Wie sind politische und religiöse Einstellung und kann man offen darüber sprechen? So vermeidest du das sprichwörtliche Fettnäpfchen und Peinlichkeiten.

 

4. Trittst du doch einmal ins Fettnäpfchen, erkläre den Verwandten, wie es dazu gekommen ist, so dass sie verstehen, dass keine böse Absicht hinter deinem Verhalten steckte.

 

5. Stressfreie Zusammentreffen. Um stressige Situationen zu vermeiden, die zu einem Streit führen könnten, überlege dir, wo und wie man sich anderweitig treffen könnte. Ein gemeinsames Essen im Restaurant zum Beispiel bewirkt, dass sich alle besser benehmen als in den eigenen vier Wänden. Zu beginn sind neutrale Treffpunkte sinnvoller als zu Hause, da der Gastgeber nicht den Stress der Vorbereitung und Unterhaltung hat, während die Gäste keinen Anlass zum Kritisieren des Gastgebers haben.

 

6. Sei offen. Wenn dir etwas nicht gefällt, eventuell ein Missverständnis vorliegt, was zum Streit führen könnte, sprich offen und ehrlich mit den betreffenden Personen. Sage ihnen, was und warum dir etwas nicht gefallen hat, aber in verständnisvollem Ton und nicht als Kritik. Gib den anderen eine Chance, ihr Verhalten zu erklären und deines zu verstehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen