Wie erkennt man Gotische Werke

Gotik

Zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert wurde das gesellschaftliche Weltbild vom Christentum und dem aufstrebenden Wachstum der Städte bestimmt, wodurch die Menschen dieser Epoche ein neues Selbstbewusstsein und neue Entwicklungsmöglichkeiten hatten. Diese Epoche bezeichnet man als Gotik, wobei der Ursprung des Namens nicht geklärt ist. Es wird vermutet, dass die Anhänger des danach folgenden Renaissance-Stils das Wort "gotisch" synonym für "barbarisch" verwendeten, denn für sie galt das Vorbild der römischen Antike.

Die ersten Gotischen Bauwerke entstanden um Paris herum, da es in dieser Region gutes Baumaterial gab, was sich leicht verarbeiten ließ und dauerhaft war.

Ein als Urheber des Gotischen Stils geltende unbekannter Baumeister errichtete zwischen 1140 und 1144 in St. Denis bei Paris einen neuen Chor der Abteikirche und löste damit einen Wetteifer zwischen des Französischen Städten aus, ihre Kathedralen in diesem Stil zu bauen.


Die Gotische Epoche war eine Blütezeit der Kunst. Neben der Architektur beeinflusste er Bildhauerei, Malerei und zahlreiche Kleinkunsthandwerke, wie Glasmalerei, Goldschmiedekunst und Teppichwirkerei.

Wie erkennt man Architektur der Gotik
Wie erkennt man Bildhauerei der Gotik
Wie erkent man Malerei der Gotik
Fachausdrücke der Gotik

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen