Was bedeutet der Muttertag

Muttertag

Der Muttertag ist selbst in dieser kommerziell orientierten, schnelllebigen Zeit dazu gedacht, die Liebe und Mühe der Mutter zu ehren und ihr einen besonderen Tag der Anerkennung zu schenken. Dabei geht es nicht darum, das schönste und teuerste Geschenk zu finden.

 

Viele Mütter lehnen den Muttertag sogar selbst ab, denn sie fühlen, die Kinder sollten ihr das ganze Jahr über Anerkennung stiften. Doch betrachtet den Muttertag mal wie einen Geburtstag. Mit der Geburt des ersten Kindes wurde eine Mutter geboren. Am Muttertag sollte man also ruhig der Mutterschaft gedenken und ihr zu ehren der eigenen Mutter besondere Aufmerksamkeit schenken.

Ein Geburtstag wird auch nicht immer groß gefeiert, aber in den meisten Fällen zumindest durch kleine Gesten und Geschenke anerkannt. Das Geburtstagskind darf sich ruhig wie auch die Mutter einen Tag lang besonders geschätzt und im Mittelpunkt fühlen.

Der Muttertag muss nicht kommerziell sein. Keine Mutter verlangt teure Geschenke, sondern lediglich Aufmerksamkeit und Dank für ihre Hingabe. Der Mutter tut es sicher genauso gut, wenn man ihr am Muttertag das Frühstück ans Bett bringt, sie zu einem Ausflug einlädt oder einfach nur den ganzen Tag lang ihre Arbeiten im Haushalt übernimmt. So fühlt die Mutter, dass ihre Hingabe nicht immer als selbstverständlich betrachtet wird.

Eine Mutter hat nie frei, denn sie ist immer Mutter und ihre Mühen sind nicht nur unbezahlt, sondern unbezahlbar. Selbst die Gegner des Muttertages müssen eingestehen, dass sie zumindest ein einziges Mal im Jahr für einen Tag lang Lob und Dankbarkeit verdient. Wer den Muttertag nicht ehren möchte, sollte das ganze Jahr über auf andere Weise Dankbarkeit zeigen, denn was wären wir alle ohne die Liebe unserer Mutter?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen