Die Neuen Sieben Weltwunder

Tadsch Mahal

Im Jahr 2007 wurden 7 Neue Weltwunder der Heutigen Zeit gewählt. Die Liste ist der ursprünglichen Liste der Sieben Weltwunder der Antike sehr ähnlich, die im 3. Jahrhundert v. Chr. von den Griechen ernannt wurden. Die Alte Liste der Weltwunder bestand aus Orten des Mediterranen Raums, während die neue Liste Orte in Südamerika und Asien beinhaltet.

 

1. Tadsch Mahal

Tadsch Mahal befindet sich in Agra, Indien und wurde in der Mitte des 17. Jhd, errichtet. Das weißgekuppelte Gebäude wurde von Shah Jahan gebaut, dem Herrscher des Mughal Reichs als ein Mausoleum für seine Frau Mumtaz Mahal, die bei der Niederkunft starb. Das Grabmal des Mausoleums ist aus weißem Marmor und die Minarette des Tadsch Mahal sind etwa 40m hoch.

 

2. Colosseum

Eines der ältesten Weltwunder ist das Colosseum in Rom, Italien. Die Arena datiert bis ins 1. Jhd. v. Chr. zurück und wurde für Spiele und Gladiatorenkämpfe gebaut. In seiner besten Zeit hatte das Colosseum eine Kapazität von 50000 Besuchern.

 

3. Petra

Petra liegt am Berg Hor in JordanienDiese Stein-Stadt wurde vor etwa 2000 Jahren gebaut und wurde von der westlichen Welt erst im 19. Jhd. wiederentdeckt. Petra war ursprünglich die Hauptstadt der Nabatäer, eines alten Arabischen Volkes.

 

4. Machu Pichu

Machu Pichu ist ein archäologischer Schauplatz aus dem 15. Jhd, der sich im Urubamba-Tal in Peru befindet. Machu Pichu gehörte zum Inka-Reich und wird auch die Verlorene Inkastadt genannt. Machu Pichu liegt etwa zweieinhalb Tausend Meter hoch und wurde 1983 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die nächste Stadt Cusco liegt 80km südöstlich von Machu Pichu.

 

5. Chinesische Mauer

Die Chinesische Mauer ist über 6000km lang und wurde zwischen dem 5. Jhd. v. Chr. und dem 16. Jhd. kontinuierlich gebaut. ie Mauer diente zum Schutz des Landes vor Eindringlingen und erstreckt sich von Shanhaiguan im Osten bis Lop Nur im Westen.

 

6. Christusstatue in Rio de Janeiro

Über der Stadt Rio de Janeiro in brasilien steht die 40m hohe Christusstatue mit ausgestreckten Armen. Die Statue wurde 1931 erbaut und besteht aus Speckstein und Beton. Die Statue steht auf dem Berg Corcovado, einem 700m hohen Berg im Herzen des Tijuca Nationalwaldes.

 

7. Chichén Itzá

Chichén Itzá ist eine archäologische Kulturstätte auf der Yucatan Halbinsel in Mexivo. Sie wurde von den Mayas zwischen dem 6. und 7. Jhd. erbaut. Der Name bedeutet "Der Mund des Itza-Brunnens". Das bedeutendste Wahrzeichen von Chichén Itzá ist die etwa 25m hohe Pyramide Kukulkan.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen