Der älteste Mensch der Welt

Li Ching-Yun, der älteste Mensch der Welt

Schon 150 Jahre sind ein undenkbares Alter für einen Menschen, doch der älteste Mensch der Welt soll stolze 256 Jahre alt geworden sein. Im Jahre 1933 veröffentlichte die New York Times einen Bericht über den damals kürzlich verstorbenen Menschen im Alter von 256.

Der Mann hieß Li Ching-Yun und lebte in der Provinz Szechwan in China. Im Laufe seine langen Lebens beerdigte er 23 Ehefrauen und zeugte 180 Nachkommen. Den Überlieferungen zufolge starb er in seiner Geburtsstadt. Er reiste oft nach Shansi, Tibet, Kanu und Manchuria, um dort Kräuter zu sammeln, die er für seinen Lebensunterhalt verkaufte. Seine Fingernägel sollten 20 Zentimeter lang gewesen sein.
Seinen eigenen Angaben nach lag das Geheimnis seines langen Lebens darin, dass er einen Großteil seiner Zeit damit verbrachte, wie eine Schildkröte zu sitzen, wie ein Hund zu schlafen, wie eine Taube zu laufen und ein ruhiges Herz zu wahren. Innerer Frieden und eine Diät aus hauptsächlich Wein, Reis und Kräutern sollen seinen Organismus gesund gehalten haben. Dabei soll er nur wie ein 60-Jähriger Mann ausgesehen haben.

Ob die Geschichte wahr ist, lässt sich schwer nachweisen. Vor seinem Tod gab Li selbst an, er sei im Jahr 1736 geboren sein, was ihn "nur" 197 Jahre alt machen würde. Ein Professor an der Minuko Universität bewies, dass Li Ching-Yun im Jahr 1677 geboren wurde, indem er Dokumente der Chinesischen Regierung präsentierte, die seinen 200. Geburtstag geehrt hatten. Die Frage ist also, ob Li in seinem hohen Alter sein eigenes Geburtsjahr vergessen hatte oder ob der im Jahr 1933 Verstorbene tatsächlich der gleiche Li Ching-Yun war.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen