Siebzehn und Vier

Kartenspiel 17 und 4

Das Spiel wird mit 32 Karten gespielt, 7, 8, 9, 10, Bube, Dame, König, As. Die Karten werden verdeckt auf den Tisch gelegt. Ziel des Spiels ist, mit 2 oder mehr Karten 21 Punkte zu bekommen.

 

Werte der Karten: 7, 8, 9, 10, Bube, Dame = 1 Punkt

König = 2 Punkte

As = 11 Punkte

 

Spielvorbereitung

Einer der Spieler wird zum Bankhalter ernannt, der eine Kasse mit einer vorher festgesetzten Menge an Spielmarken füllt. Jeder Mitspieler bekommt eine ebenfalls vorher festgesetzte Menge an Spielmarken, die er für seinen Spieleinsatz verwenden kann.

 

Spielverlauf

Der erste Spieler nennt den Betrag, um den er spielen möchte. Der Bankhalter gibt ihm die oberste Karte vom Kartenstapel und legt die zweite Karte verdeckt vor sich hin. Die dritte Karte geht wieder an den Spieler. Der Spieler kann so lange Karten verlangen, bis er entweder genau 21 Punkte hat, die er offen auf den Tisch legt oder bis er die 21 Punkte überschritten hat, wodurch er ausscheidet. Bei weniger als 21 Punkten kann der Spieler passen, ohne seine Karten aufzudecken. Passt ein Spieler, muss der Bankhalter seine Karten offenlegen und so lange Karten nehmen, bis er passt oder ausscheidet.

Wer den 21 Punkten am nächsten ist oder die Zahl sogar genau erreicht hat, gewinnt. Der Gewinner bekommt die vorher genannte Gewinnsumme in Spielmarken ausgezahlt. Hat ein Spieler seinen Einsatz verloren, wird dieser in die Kasse eingezahlt.

Jeder Spieler kann passen oder Karten verlangen, soviel er möchte. Der Bankhalter ist bei gleicher Punktzahl im Vorteil, daher versucht jeder Spieler, zu täuschen, um seinen Vorteil zu wahren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen