Kekse, die Babys beim Zahnen helfen

Kekse fürs Zahnen

Kekse können dem Baby bei Problemen beim Zahnen helfen. Mit diesen Rezepten kann man leicht die Kekse selbst machen, das ist nicht nur billiger, sondern man weiß genau, was drin ist.

 

Das Kauen und Beißen ist sehr wichtig für die Linderung der Probleme beim Zahnen. Das Zahnfleisch schmerzt, wo der Zahn durchbricht, deshalb verschafft es dem Baby Erleichterung, durch das Kauen Druck auf die Stelle auszuüben. Gleichzeitig lernt es, feste Nahrung zu essen und bekommt wichtige Nährstoffe, die das Zahnen unterstützen.

Zahnkekse krümeln, so dass das Baby kleine Stücke abbeißen und kauen kann. Deshalb sollten sie nicht gegeben werden, bevor das Baby sechs Monate alt ist. Wer unsicher ist, ob das Baby alt genug für Kekse ist, und sie ohne zu verschlucken kauen kann, sollte den Kinderarzt fragen.

Die Zutaten

Eier. Eiweiß ist ein Allergieauslöser. Daher vermeiden viele Eltern das Füttern von Eiweiß im ersten Lebensjahr des Babys. Auch gekochtes Eiweiß reduziert das Risiko nicht. Einige Rezepte enthalten Eiweiß. Wer lieber auf Eiweiß verzichten möchte, kann stattdessen einen der folgenden Ersatze verwenden oder die eifreien Rezepte wählen.

eine halbe zerdrückte Banane
ein EL Öl mit einem TL Backpulver vermischt
ein EL Hefe in etwas lauwarmem Wasser gelöst


Zucker. Zucker ist oft notwendig, um die richtige Struktur für die Kekse zu bekommen. Wer seinem Baby keinen Zucker geben möchte, kann stattdessen Ahornsirup verwenden. Honig sollte niemals als Zuckerersatz für ein Baby unter einem Jahr verwendet werden. Honig kann Botulismussporen enthalten, die hitzeresistent sind.

Weizen und Gluten. Solange es keine Fälle von Lebensmittelallergien oder Glutenintoleranz in der Familie gibt, kann beides ab sechs Monaten eingeführt werden.

Salz. Salz wird benötigt, um geschlagenes Eiweiß zu stärken und das Volumen zu erhalten. In Rezepten mit Backpulver reagiert das Salz mit dem Backpulver und bringt den Teig zu ansteigen. Rezepte mit Butter können in der Regel auf Salz verzichten, da das in der Butter enthaltene Salz genügend Geschmack gibt.

Milchprodukte. Kuhmilch ist für Babys unter einem Jahr nicht geeignet. In geringen Mengen für das Backen von Keksen kann man ruhig Kuhmilch verwenden, solange es keine Laktoseintoleranz in der Familie gibt. Um sicherzugehen, kann man die Kuhmilch durch die Babymilch ersetzen.

Rezepte für Kekse, die dem Baby beim Zahnen helfen

Haferflockenkekse
125g zarte Haferflocken
100g gemahlene Haferflocken
1/4 TL Salz
1/4 TL Zimtpulver
1/4 TL Muskatnuss
1 TL Backpulver
1 TL Vanilleextrakt
1 zerdrückte überreife Banane
3 EL Speiseöl

Alle Zutaten gut miteinander vermischen. Löffelweise auf Backpapier auslegen und 15 bis 20 Minuten bei 220 Grad backen.

Einfache Babybreikekse
125g Mehl
150g Babybreipulver
3 EL Speiseöl
Eiswasser

Ofen auf 220 Grad vorheizen. Mehl und Breipulver mischen, allmählich das Öl einrühren. Eiswasser hineingeben, bis sich ein Teig formt. Den Teig ausrollen und Plätzchen ausstechen. Auf Backpapier 10 bis 15 Minuten backen, bis die Kekse goldbraun sind.

Babybreikekse
2 EL Backfett
60g Zucker
1 Ei
1 TL Backpulver
1/4 TL Salz
Vanillezucker
Wasser
180g Babybreipulver

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Backfett und Zucker cremig rühren. Ei,Backpulver, Salz, Vanillezucker hinzufügen. Wasser beigeben, bis sich ein Teif formt. Gründlich kneten. Ausrollen und in 2 cm dicke Plätzchen schneiden. Auf einem Backblech auslegen und 20 bis 30 Minuten backen.

Weizenkekse
350g Haferflocken
250g Weizenmehl
200g Weizenkeime
3 EL Zucker
1 TL Salz
150ml Öl
200ml Wasser

Alle Zutaten miteinander vermischen, Teig ausrollen und auf Backpapier verteilen. In Vierecke schneiden und bei 220 Grad backen. Nach 15 Minuten prüfen, ggf. weitere 5 Minuten backen lassen.

Eifreie Babybreikekse
125g Mehl
150g Babybreipulver
200ml Saft nach Wahl

Alle Zutaten gut miteinander vermischen, Teig ausrollen und in Plätzchen schneiden. Bei 200 Grad etwa 20 bis 30 Minuten backen.

Reiche Weizenkekse
175ml Milch
4 EL Butter, geschmolzen
1 EL brauner Zucker
125g Weizenkeime
150g Vollkornweizenmehl

Milch, Butter und Zucker schlagen. Weizenkeime und Mehl einrühren, bis sich ein Teig formt. Etwa 10 Minuten lang durchkneten. Kleine Teigröllchen abtrennen und diese zu Stäbchen formen (4cm lang, 1 cm dick).

Affenkekse
275g Mehl
2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
120g Zucker
100g weiche Butter
2 Eier
2 zerdrückte, weiche Bananen
1 TL Vanillepulver

Backofen auf 250 Grad vorheizen. Mehl, Backpulver, Salz und Zucker vermischen. Butter hinzufügen und gut vermischen. Alle restlichen Zutaten hineinrühren und zu einem glatten Teig verarbeiten. Kleine, teelöffelgroße Häufchen Teig auf Backpapier auslegen und etwa 12 Minuten backen.
Die Plätzchen haben eine kuchenartige Konsistenz. Wer etwas festere Kekse bevorzugt, kann mehr Mehl verwenden.

Zimtplätzchen
300g Mehl
100g Babymilchpulver
50g Weizenkeime
1 1/2 TL Backpulver
1 TL Zimtpulver
80g Zucker
150ml Öl
1 Ei
150ml Orangensaft

Mehl, Milchpulver, Weizenkeime, Backpulver, Zimt und Salz miteinander vermischen.
In einer anderen Schüssel Zucker und Öl miteinander verrühren. Ei schlagen und mit dem Orangensaft in die Öl-Zuckermasse geben. Allmählich die Pulvermischung beigeben, bis ein zäher Teig entsteht. Eine Stunde kaltstellen.
Teig ausrollen und in 5 mal 5 cm große Vierecke schneiden. Auf einem Backblech auslegen und 15 Minuten bei 250 Grad backen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen