Kopfsalat ernten und aufbewahren

Kopfsalat im Garten
Ein frischer Salat mit Kopfsalat ist ein schnelles und sehr gesundes Gericht, vor allem im Sommer. Besonders gesund ist Kopfsalat aus eigenem Anbau. Mit einem würzigen Dressing schmeckt der Salat wunderbar. Selbst angebauter Kopfsalat kommt immer frisch auf den Tisch, wenn er richtig geerntet und gelagert wird.

Der Kopfsalat sollte früh am Morgen gepflückt werden, wenn die Blätter durch den Morgentau noch knackig und kühl sind. Sobald die Köpfe groß genug sind, können sie sofort geerntet werden. Kopfsalatpflanzen nicht zu lange wachsen lassen, dann werden die Blätter bitterer und zäher. Man kann zunächst die äußeren Blätter der Pflanze ausschneiden, damit das Innere der Salatköpfe noch weiter wachsen kann. Stattdessen kann man auch direkt die ganze Pflanze etwa 3cm über dem Boden mit einem Messer abschneiden und nachwachsen lassen.
Am leckersten schmecken Salatpflanzen, wenn die Köpfe schön geformt und fest sind. Idealerweise wird der Kopfsalat sofort verwertet, um den besten Geschmack und die knackige Frische zu erhalten. Nicht aufgebrauchte Köpfe können auch in Plastik eingepackt in das Gemüsefach des Kühlschranks gelegt werden. Je nach Art der Pflanze kann der Salatkopf so bis zu zwei Wochen genießbar bleiben.

Je fester der Salatkopf beim Pflücken ist, umso länger wird er sich frisch halten. Eisbergsalat hält sich gewöhnlich zwei Wochen im Kühlschrank, Römersalat etwa 10 Tage und gewöhnlicher Kopfsalat vier Tage.

Tipp: Salat nicht zusammen mit anderem Grüngemüse, Bananen oder Äpfeln aufbewahren. Diese geben beim Reifeprozess Ethylen ab, welches von den Salatblättern absorbiert wird und bräunliche Flecken verursachen kann. Durch die Fleckenbildung verwelkt der Salat schneller.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen