Was ist glutenfreies Hundefutter

Hund sitzt auf der Couch

Gluten bezieht sich auf ein bestimmtes Protein, welches hauptsächlich in Weizenprodukten zu finden ist. Bei Menschen, die glutenunverträglich oder glutenintolerant sind, verursacht dieses Protein starke Verdauungsstörungen und Nährstoffmangel. Tatsächlich gibt es auch Hunde, die unter Glutenintoleranz leiden, und genau wie die betroffenen Menschen, müssen auch Hunde eine glutenfreie Diät bekommen, um gesund zu bleiben.

Es gibt im Handel mittlerweile einige Hundefutterprodukte, die als glutenfrei ausgezeichnet werden. Eine sicherere und preiswerte Alternative ist, seinem Hund selbst die Mahlzeiten vorzubereiten.

Glutenfreies Hundefutter selbst machen

Um sicher zu sein, dass die Hundenahrung kein Gluten enthält, solltest du keine Weizenprodukte verwenden. Wenn du Haferflocken kaufst, achte darauf, dass sie als 100% glutenfrei ausgezeichnet sind, denn oft geraten bei der Verarbeitung des Hafers Spuren von Weizen mit in das Produkt, wenn in der Fabrik mehrere Getreidearten mit den gleichen Maschinen verarbeitet werden.
Um dem Hund eine ausgewogene Ernährung zu bieten, solltest du für seine Mahlzeiten Proteine, Stärke, Getreide, Gemüse und Fett benutzen. Du kannst zum Beispiel Fleisch, Kartoffeln, Reis und Möhren verwenden.
Das Hundefutter sollte niemals gewürzt werden! Tabu für den Hund sind auch rohe Tomaten, Weintrauben, Rosinen, Zwiebeln, Knoblauch, Avocado und Hefeteig.
Alle Zutaten sollten gut durchgekocht werden.

Rezeptvorschläge für glutenfreies Hundefutter

Rezept 1

Zutaten: 4 Eier, drei Kartoffel, eine Tasse ungekochten braunen Reis, eine Tasse Mais, ein halbes Kilo Hähnchenbrustfleisch (ohne Knochen)
Anleitung: Kartoffeln schälen und würfeln und mit Reis und Mais mit etwas Wasser kochen, etwa 20 Minuten lang. Das Hähnchenbrustfleisch separat etwa 25 Minuten kochen. Die Eier rühren und erhitzen, bis sie Klümpchen formen. Jetzt den abgeseihten Kartoffel-Reis-Mais-Mix und das zerkleinerte Hähnchenfleisch mit dem Ei verrühren und köcheln, bis die Eier nicht mehr roh sind. Abkühlen lassen.
Je nach Größe des Hundes ergeben sich bis zu vier Mahlzeiten daraus.

Rezept 2

Zutaten: 1 Möhre, 1 Tasse tiefgefrorene Erbsen, drei Kartoffeln, eine Tasse ungekochten braunen Reis, ein halbes Kilo mageres Rindfleisch.
Anleitung: Kartoffeln schälen und würfeln und mit der zerkleinerten Möhre, dem Reis und den Erbsen mit etwas Wasser etwa 20 Minuten kochen. Rindfleisch zerkleinern und separat gar kochen. Anschließend alles miteinander vermischen, überschüssiges Wasser abgießen.
Das Rezept ergibt je nach Größe des Hundes bis zu 5 Mahlzeiten.

Glutenintoleranz bei Hunden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.