Zuviel denken ist schädlich

Nachdenkliche Frau

Positive, kreative und konstruktive Gedanken sind durchaus begrüßenswert, da sie uns dabei helfen, unser Leben zu gestalten und zu verbessern. Sie helfen uns dabei, Probleme zu lösen, neue Dinge zu kreieren und den Alltag zu planen. Die meisten Menschen denken jedoch viel zu viel über alles nach und machen sich dadurch das Leben unnötig schwer. das ist der Punkt, an dem Denken zur Last wird und dem Körper durch Stress Schaden zufügt.

Wenn deine Gedanken allgemein und neutral sind, gibt es keine Probleme. Wenn sie dich allerdings zu emotionalem Schmerz, zu Sorgen oder zu Angst treiben, ist es an der Zeit, deine Gedanken in eine andere Richtung zu lenken. Das ist nicht immer einfach, aber je öfter man es übt, bewusst auf die positiven Dinge zu achten, umso leichter wird es einem mit der Zeit fallen.

Wir tendieren dazu, zuviel und zu negativ über jede Kleinigkeit im Alltag nachzudenken. Dabei verpassen wir oft die schönen und positiven Dinge, die uns das Leben genießen lassen. Beobachte einmal kleine Kinder oder Tiere. Sie denken nicht über alles nach und haben deshalb auch keine Sorgen und Ängste. Sie konzentrieren sich auf das, was sie tun und genießen. Ihre Gedanken stehen ihnen noch nicht im Weg, die Schönheit ihrer Umgebung zu erblicken.

Meist ist es gar nicht notwendig und auch gar nicht nützlich, über Situationen im Detail nachzudenken und im Kopf verschiedene Szenarien auszuspielen. 

Wenn deine Gedanken in eine negative Richtung abschweifen und du beginnst, dich schlecht zu fühlen, ignoriere die Gedanken und lenke sie auf die schönen Dinge um dich herum. 

Genieße die Sonnenstrahlen auf deinem Gesicht an einem schönen Tag. Höre auf das Vogelgezwitscher im Park, oder nehme einfach bewusst den Geschmack deines Lieblingsessens im Mund war. Das Leben ist volle schöner Dinge, wir haben nur vergessen, sie zu sehen und zu fühlen.