Wie gewöhnt man sich schlechte Angewohnheiten ab

Frau isst Spaghetti mit Fingern

Das meiste unseres Verhaltens und unser Handlungen und Neigungen, sowohl gut als auch schlecht, ist das Ergebnis langjähriger Angewohnheiten. Bestimmte Taten haben wir schon so oft über die Jahre getätigt, dass wir sie automatisch und unbewusst machen, denn wir haben uns “angewöhnt”, so zu handeln und zu denken. 

Schlechte Angewohnheiten haben sich dabei ebenso tief eingeprägt wie gute. Wenn du merkst, dass du dir eine Reihe schlechter Angewohnheiten angeeignet hast, die dir langfristig schaden werden, ist es an der Zeit, diese mit guten Gewohnheiten zu ersetzen. Viele schlechte Gewohnheiten lassen die Gesundheit leiden, hindern dich am Erfolg und verschwenden einfach nur deine Zeit. Gewohnheiten formen sich durch alle möglichen Gründe, zum Beispiel aus Angst oder weil wir eine schnelle, kurzfristige Befriedigung durch sie erfahren, obwohl sie nicht gut für uns sind.

Schlechte Gewohnheiten durch gute ersetzen

Der erste Schritt zur Besserung ist die Selbsterkenntnis, das heißt, du musst die Angewohnheiten erkennen und identifizieren, die nicht gut für dich sind und die du ändern solltest. Konzentriere sich dabei auf die positiven Vorteile, die du erzielen wirst, wenn du dir diese Angewohnheit abgewöhnst. Denke zum Beispiel daran, wieviel besser es für deine Gesundheit ist, wenn du weniger rauchst oder Alkohol trinkst. 

Beginne mit kleinen Schritten. Jedesmal, wenn du es geschafft hast, deiner schlechten Gewohnheiten entgegenzutreten, lobe dich selbst und erlaube dir eine kleine Belohnung. Es ist sehr wichtig, dass du für jede kleine positive Änderung ein positives Erlebnis erfahrt, damit dein Gehirn lernt, gute Gefühle damit zu assoziieren.

Anstatt eine schlechte Gewohnheit nur abzusetzen, ersetze sie durch eine gute. Statt einem Bier am Abend zum Beispiel, trinke lieber einen frisch gepressten Orangensaft oder iss einen Apfel. Das mag zunächst nicht sehr verlockend klingen, aber du kannst dir dies ebenso zur Gewohnheit machen wie das Biertrinken, so dass du dich irgendwann auf dein Obst freuen wirst.

Ändere, was du ändern willst und übe diese veränderte Handlung täglich.

Schaffe dir Gewohnheiten, die dir dabei helfen, deine Wünsche zu verwirklichen und deine Ziele zu erreichen.