Verschiebe nicht auf morgen: vermeide Aufschub

To-Do-Liste, Kalender

Es gibt immer viel zu tun, immer Aufgaben zu erledigen. Angenehme Aufgaben erledigen sich dabei fast von selbst, denn es fehlt nicht an Motivation. Geht es allerdings um Dinge, die getan werden müssen, die aber keinen Spaß machen oder sogar unangenehm sind, neigt man dazu, Ausreden zu finden, um diese Aufgaben möglich lange aufzuschieben.

Aufschub von wichtigen Aufgaben führt meist leider dazu, dass sich zu einem späteren Zeitpunkt umso mehr Aufgaben angehäuft haben. Plötzlich ist alles dringend geworden und muss sofort erledigt werden. Dadurch entsteht natürlich wieder Stress, und es treten Probleme auf, wenn man einfach keine Zeit mehr für den Rest hat. Stress wiederum bringt negative Gedanken mit sich und raubt dir jegliche Motivation, überhaupt mit deinen Pflichten anzufangen. Bevor du dich versiehst, hast du dich in einem Netz verstrickt, aus dem du schwer wieder heraus kommst, denn es gibt ja jeden Tag neue Dinge zu tun.

Vermeide deshalb Aufschub von unangenehmen Aufgaben, die unbedingt erledigt werden müssen. Mache im Kopf eine Liste aller Dinge, die es jeden Tag zu tun gibt, eine To-Do-Liste, und ordne diese nach Priorität, nicht nach Gefallen. Schreib dir die Liste ruhig auf, wenn du das Gefühl hast, du könntest irgendetwas vergessen. 

Angenehm oder unangenehm, erledige die Aufgaben mit der höchsten Dringlichkeit als erstes und arbeite dich allmählich zu den weniger dringenden Fällen vor. Du wirst sehen, dass du dich stetig durch deine Liste durcharbeitest und deine Gedanken freier werden, denn du machst dir keine Sorgen mehr über die unerledigten Pflichten.

Meistens kommt die Motivation von selbst, wenn man sich erst einmal dazu überwunden hat, anzufangen. Nicht zu vergessen das tolle Gefühl eines Erfolgserlebnisses, wenn man unaufschiebbare, unliebsame Dinge tatsächlich geschafft hat!

Hast du einmal angefangen, dann führe diese Aufgabe zu Ende. Lass deiner inneren Stimme keine Gelegenheit, die Motivation zu nehmen.