Hör auf deinen Körper

Junge erschöpft

Emotionaler sowie körperlicher Schmerz sind ein Hilferuf des Unterbewusstseins, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist. Lerne, auf deinen Körper zu hören und die Anzeichen nicht zu ignorieren.

Wenn es ein physisches Problem im Körper gibt, teilt uns das Gehirn dies über das Nervensystems durch das Empfinden von Schmerz mit. Der Schmerz verursacht eingeschränkte Bewegungsfähigkeit und allgemeine Beschwerden. Dadurch wissen wir, dass wir die Ursache des Problems finden und beheben müssen. Bei emotionalen Problemen ist das nicht anders. Man empfindet zwar meist keinen körperlichen Schmerz, aber der Körper teilt uns durch Müdigkeit und Erschöpfung, Unwohlsein oder depressive Verstimmungen mit, dass es ein tiefliegendes Problem gibt.

Wenn du darüber nachdenkst, was dir nicht gefällt, zeigen deine Gefühle dir das durch veränderte Wahrnehmung der Umwelt. Denkst du an negative oder traurige Erinnerungen, fühlst du dich emotional zurückversetzt und empfindest die gleichen Gefühle wieder. Das ist ein Zeichen, dass du deine Aufmerksamkeit auf angenehme Dinge lenken solltest, damit deine Stimmung sich hebt. Genauso wie du dich traurig fühlst, wenn du an etwas Trauriges denkst, kannst du dein Gefühl positiv beeinflussen, indem du an etwas Schönes denkst. 

Fühlst du dich abgeschlafft und erschöpft, solltest du auf deinen Körper hören und dich ausruhen. Wenn du versuchst, diese Symptome zu ignorieren und zu bezwingen, werden die zugrundeliegenden Probleme dich körperlich krank machen.