Was gehört in die Reiseapotheke

Reiseapotheke

Kleine Unpässlichkeiten im Urlaub können den Spaß und die Erholung verderben. Wer gut vorbereitet in den Urlaub fährt, kann die meisten kleinen Beschwerden schnell lindern.

 

 

Was sollte eine gute Reiseapotheke enthalten?

 

Schmerzmittel: Gewöhnlich reichen je ein Päckchen Paracetamol und Aspirin. Gegen stärkere Schmerzen kann man sich Voltaren mitnehmen. 

 

Sonnenschutz: Je nach Hauttyp Sonnenlotion mit entsprechendem Lichtschutzfaktor. Gegen eventuellen Sonnenbrand ein Aftersun-Produkt oder ein kühlendes Aloe Vera Gel.

 

Reiseübelkeit: Für Menschen, die zu Reiseübelkeit neigen, ist ein entsprechendes Mittel wichtig. Besser und schneller wirkt es als Kaugummi.

 

 

Erkältung: Auch im sommerlichen Klima kann man sich eine Erkältung holen. Deshalb Nasenspray und Halstabletten mitnehmen. Für typische Erkältungsbeschwerden helfen auch Paracetamol.

 

Verdauung: Die Ernährungsveränderung kann zu Verdauungsproblemen führen. Gegen Durchfall helfen vorbeugende rezeptfreie Mittel (z.B. Lopedium), bei akuten Beschwerden Elektrolytlösungen. Gegen Verstopfung und Sodbrennen sollte man ein rezeptfreies Medikament aus der Apotheke mitnehmen (z.B. Dulcolax, Omep).

Bei Bauchkrämpfen helfen krampflösende Mittel (z.B. Buscopan).

 

Verletzungen: Gegen kleinere Verletzungen Pflaster, Verband, Schmerzgel, Wundsalbe und Wunddesinfektionsmittel mitnehmen.

 

Augen und Ohren: Augentropfen und Ohrentropfen lindern akute Bindehautreizung oder Gehörgangsentzündungen.

 

Insektenschutz: Zur Insektenabwehr Lotionen oder Sprays mitnehmen. Wird man trotzdem gestochen, hilft eine Creme gegen der Juckreiz (Systral).

 

Weitere Utensilien für die Reiseapotheke: Schere zum Schneiden des Verbands, Leukoplast zur Befestigung. 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.