Richtig und effektiv tauchen

Brustschwimmen

Effektives Tauchen und Schwimmen unter Wasser kann man trainieren. Wer vorher richtig atmet und ruhig, aber kräftig schwimmt, kann lernen, ein guter Taucher zu werden.

Vor dem Tauchen sollten die Lungen vorbereitet werden. So viel Luft wie möglich ausatmen und anschließend so viel Luft wie möglich einatmen. Am besten wiederholt man das tiefe Atmen einige Male, bevor man den Kopf unter Wasser steckt.

Ob man versucht, in die Tiefe zu tauchen oder eine möglichst weite Strecke unter Wasser zu schwimmen, der erste Stoß ist der entscheidende. Den Körper in stromlinienförmiger Position halten, die Beine zusammenstellen und die Arme über dem Kopf ausstrecken. Die Zehen dabei spitz machen und die Schultern an die Ohren ziehen.
Die Knie bis zur Brust hochziehen und mit den Beinen kräftig abstoßen. Unmittelbar nach dem Abstoßen die Beine auseinander nehmen und dann kräftig zusammendrücken, wie beim Brustschwimmen. So erreicht man einen Extraschub durch die Wasserverdrängung nach hinten. Mit diesem Schub so lange stromlinienförmig weiter gleiten, bis der Schwung nachlässt.

Die Handflächen nach außen drehen und die Arme gestreckt bis ganz an die Körperseite drücken. Dabei die Hände wie Schaufeln benutzen und das Wasser nach hinten schieben. Bei Vorziehen der Arme diese beugen, um den Wasserwiederstand zu verringern.

Je kräftiger der erste Stoß ist, umso größer ist die Strecke, die man zurücklegt, bevor die eigentliche Schwimmbewegung beginnt.

Es geht darum, möglichst wenige Arm- und Beinbewegungen durchzuführen bei möglichst krosser zurückgelegter Entfernung im Wasser. Je mehr der Körper sich bewegt, umso mehr Sauerstoff verbrauchen die Muskeln und umso schneller muss man wieder auftauchen. Vielmehr sollte beim Tauchen hauptsächlich der Schwung einer einzigen Bewegung so lange wie möglich genutzt werden.

Beim Tauchen entspannt bleiben und nicht nachdenken. Je entspannter der Körper ist, umso weniger Sauerstoff wird verschwendet.
Es gehört Übung dazu, die Lungenkapazität zu trainieren. Beim ersten Versuch sollte man also nicht direkt bis zur Erschöpfung tauchen, sondern rechtzeitig zum Lufthüllen wieder auftauchen. Vor dem Eintauchen sollte man zwar tief atmen, aber nicht hyperventilieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.