Warum Frauen in Finanzsachen optimistischer sind

Frau mit Geld

Frauen scheinen optimistischer in Bezug auf ihre finanzielle Zukunft und die wirtschaftliche Lage zu sein als Männer.

 

Bei einer Umfrage, ob sich die wirtschaftliche Lage im nächsten Jahr verbessern wird, waren 58% der Frauen der Meinung, das sei der Fall, während nur etwa 49% der Männer positiv waren. Bezüglich ihre persönlichen Finanzlage hofften 66% der Frauen auf eine Verbesserung im Gegensatz zu 60% der Männer. Einer der Gründe für diesen Optimismus soll sein, dass Frauen eher dazu neigen, Sachen selbst in die Hand zu nehmen, während Männer passive Tendenzen haben.

Eine andere Erklärung ist, dass die Arbeitslosenrate unter den Männern schneller und höher steigt, als unter den Frauen.

Obwohl Frauen ihre finanzielle Zukunft mit mehr Optimismus sehen, sind sie in Bezug auf ihre aktuelle Schuldenlast weniger optimistisch. Etwa 36% aller Frauen fühlen sich mit ihrer Kreditlage nicht wohl, im Gegensatz zu nur 30% der Männer. Dies könnte mehr aus ihrer Auffassung als aus tatsächlicher Angst resultieren, da Frauen die Verschuldung ihres Haushaltes meist höher einschätzen als ihre Ehemänner.

Bei der Einschätzung ihrer finanziellen Situation differieren verschiedene Altersgruppen deutlich: 82% der Frauen unter 40 Jahren glaubten, ihre wirtschaftliche Situation sei im Aufschwung, während nur noch 58% der Frauen über 40 Jahre so positiv eingestellt waren.

Mit der steigenden Lebenserfahrung tendieren Frauen dazu, ihre finanzielle Zukunft mit ihrer finanziellen Vergangenheit zu vergleichen. Ebenso sind die Sorgen der Altersversorgung für Frauen mit zunehmendem Alter immer wichtiger, während junge Frauen diese Sorge leicht von sich schieben können.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.