Soll man ein Auto in Zahlung geben oder selbst verkaufen?

Auto

Eine der schwierigsten Entscheidungen beim Kauf eines neuen Autos ist die Frage, wohin mit dem alten Auto. Ein Autohändler bietet zwar die Möglichkeit, das alte Auto in Zahlung zu nehmen, doch da diese ein gut erhaltenes Auto selbst weiter verkaufen wollen, kann man möglicherweise bei privatem Verkauf mehr Geld für den alten Wagen bekommen.

 

Bevor das Auto verkauft oder in Zahlung gegeben wird, sollte man natürlich den ungefähren Marktwert feststellen. Es gibt nützliche Richtlinien und Wertlisten für Gebrauchtwagen im Internet, sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig (z.B. www.dat.de, kostenlose Bewertung). Für die Bewertung gibt man Fahrzeugmarke, Modell, Kilometerstand und Ausstattung an und erhält so eine ungefähre Angabe des aktuellen Wertes.

Der Hauptgrund, warum viele Autokäufer ihr altes Auto einfach in Zahlung geben, ist, weil es wesentlich bequemer, schneller und unkomplizierter vonstatten geht. Der Autohändler übernimmt dabei meist den nötigen Papierkram.

Der Hauptgrund für einen privaten Verkauf ist, dass man fast immer mehr Geld für das gebrauchte Auto bekommt als wenn man es in Zahlung gibt. Ein Autohändler kauft einen Gebrauchtwagen, damit er einen Neuwagen verkaufen kann, d.h. er bietet also den für ihn günstigsten Preis, damit er den Wagen später noch mit Gewinn weiterverkaufen kann. Auch weiß der Autohändler, dass der Käufer des Neuwagens meist schnell seinen Altwagen loswerden möchte.

 

Wer sich für die bequeme Art entscheidet, für den lohnt es sich auf jeden Fall, sich trotzdem eine Bewertung seines Fahrzeugs einzuholen, um einen möglichst guten Preis vom Autohändler zu bekommen. Bei der Entscheidung ist es auch wichtig zu berücksichtigen, wie gefragt das alte Auto ist und wie lange ein möglicher Privatverkauf dauern könnte.