Finanzieller Einstieg ins Leben: Ratschläge für junge Erwachsene

Finanzielle Ratschläge
Wer gerade die Schule hinter sich gebracht hat und endlich sein erstes Geld verdient, interessiert sich meist nicht sofort für langfristige Finanzpläne. Tatsächlich denken die meisten jungen Erwachsenen, dass ihre finanzielle Zukunft Jahrzehnte entfernt ist und sie jede Menge Zeit haben, finanziell vorzusorgen. Stimmt natürlich im Prinzip, doch es ist nie zu früh, mit soliden Finanzplänen für die finanzielle Zukunft zu beginnen, und je früher man anfängt, umso besser zahlt es sich später aus.

Das Leben findet natürlich in der Gegenwart statt, doch es ist gar nicht nötig, zu knausern. Im Gegenteil, schon ein paar einfache Maßnahmen und kontrollierte Ausgabegewohnheiten können die Lebensqualität in zukünftigen Jahren beträchtlich verbessern. Die wesentlichen Schlüsselpunkte umfassen vor allem die Nutzung von Krediten und Kreditkarten, Altersvorsorgeplan, Notfallrücklagen und Geldanlagen.

Umsicht mit Kreditkarten und Krediten
Kreditkarten führen in Versuchung, mehr auszugeben, als man sich leisten kann. Über kurz oder lang ist man verschuldet und bringt sich selbst in Schwierigkeiten. Ein vernünftiger und kontrollierter Umgang mit Kreditkarten jedoch kann bei der Bank einen guten Eindruck machen, so dass diese später eher geneigt ist, einen Kredit für wichtige Anschaffungen und Geldanlagen (Immobilien) zu vergeben.

Altersvorsorge
Für junge Menschen Anfang 20 liegt die Rente in solch ferner Zukunft, dass sie wenig Bedeutung im aktuellen Leben findet. Doch schon so früh wie möglich, sollte man sich zur Angewohnheit machen, 5 bis 10% des Einkommens für die Altersvorsorge beiseite zu legen. Wer sich schon frühzeitig dazu trainiert, wird nach Jahren erfolgreichen Sparens mit Zins und Zinseszins eine schöne Rente zusammen gespart haben, ohne allzu viel darüber nachdenken zu müssen.

Rücklagen für Notfälle
Finanzielle Rücklagen können einen aus unangenehmen Situationen retten, wenn plötzlich ein wichtiges Haushaltsgerät kaputt geht oder sonstige unerwartete Ausgaben anstehen, die sich nicht aufschieben lassen. Empfohlen wird ein Rücklagenkonto von einer Summe, die 3 bis 6 Monaten des Gehalts entspricht. Auf diese Weise ist man auch abgesichert, sollte man plötzlich arbeitslos werden oder einem ernsthaften Notfall gegenüber stehen.

Geldanlagen
Eine wichtige Geldanlage für die Zukunft ist zum Beispiel der Kauf einer Immobilie. Ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung ermöglicht, dass die monatliche Abzahlung statt an den Vermieter in die eigene Tasche geht, denn mit jeder Abzahlung ist man dem Ende der Hypothek einen Schritt näher. Zum Kauf einer Immobilie braucht man zunächst Eigenkapital, dass man durch Bausparverträge schon früh ersparen kann. Vorsicht jedoch: nicht jede Bank, die niedrige Zinsen anbietet, ist am Ende günstig, denn oft werden wucherhafte, versteckte Gebühren aufgeschlagen. Empfohlen wird, verschiedene Banken und deren Angebote zu vergleichen und Bekannte und Verwandte nach eigenen Erfahrungen zu befragen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.